Zum Abschluss des Jahres haben die Nachwuchsfechter des Wernigeröder SV Rot-Weiß bei zwei Turnieren mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Die traditionelle Abschlussfeier rundete ein erfolgreiches Jahr 2013 ab.

Wernigerode l Mit der hervorragenden Bilanz von sieben Medaillenrängen trumpften die Harzer bei der 33. Auflage des traditionellen Nikolausturniers in Salzgitter-Bad auf. Insgesamt 39 Teilnehmer aus Soltau, Alfeld, Celle, Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Clausthal und vom Gastgeberverein aus Salzgitter wetteiferten auf der Planche um die Siegerurkunden. Die Rot-Weißen stellten unter der Regie von Betreuer Rainer Wolf mit zehn Fechtern eines der zahlenmäßig stärksten Aufgebote.

Auch sportlich wussten die Wernigeröder zu überzeugen, allen voran Eric Nebelung, der die Konkurrenz der Schüler vor seinem Vereinskameraden Maximilian Wagner gewann. Marlon Duwe wurde in dieser Konkurrenz Vierter, Henrike Hänsch kam bei den gleichaltrigen Mädchen auf dem Bronzeplatz ein.

In der Jugend B überzeugte Hanna Gahnz als Drittplatzierte, Henrike Janssen verpasste als Fünfte knapp einen Podiumsplatz. Abgerundet wurde das starke Abschneiden von drei Medaillenrängen in der Jugend A. Bei den Mädchen erkämpften Lena Lisowski und Maria Leidert den zweiten bzw. dritten Platz, im Klassement der Jungen belegten Patrick Scholz den Silber- und Alexander Müller den vierten Platz.

Zum letzten Wettkampf des Jahres weilten die WSV-Fechter beim 21. Greppiner Kinder- und Jugendturnier, das als offene Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt ausgetragen wurde. In hochkarätigen Teilnehmerfeldern wetteiferten über 100 Teilnehmer von bekannten Fechtvereinen aus Magdeburg, Halle, Leipzig, Dresden oder Merseburg um Edelmetall. Die Wernigeröder Talente, diesmal betreut von Ulli Duwe, überzeugten mit einigen sehr guten Platzierungen. Maximilian Wagner (5. Platz, Jahrgang 2003), Henrike Janssen (5. Platz, Jg. 2001), Hanna Gahnz (5. Platz) und Luise Borchmann (6. Platz, beide Jg. 2000) schafften dabei jeweils den Einzug ins Finale. Für Marlon Duwe (10. Platz), Jeremia Walter (15. Platz, beide Jg. 2002), Henrike Hänsch und Eric Nebelung (10. Platz, beide Jg. 2003) war trotz ordentlicher Leistungen jeweils in der Vorrunde Endstation.

Abgerundet wurde das erfolgreiche Jahr bei den Fechtern des Wernigeröder SV Rot-Weiß mit der traditionellen Abschlussfeier. Während für die Jüngsten das Puppentheater Lampion mit dem ehemaligen Fechter Klaus Breuing spielte, wurden drei "Urgesteine" des Wernigeröder Fechtsports für ihre Treue zum Verein geehrt. Veronika Müller, Ute Fibranz und Rainer Wolf wurden für 50 Jahre und der langjährige Abteilungsleiter Wolfgang Niemann sogar für 60 Jahre Harzer Fechtsport ausgezeichnet.