Wernigerode (ige) l Die männliche Jugend A des HV Wernigerode ist in der Sachsen-Anhalt-Liga mit einem Sieg ins Jahr 2014 gestartet. Die Harzer bezwangen den Tabellennachbarn TuS 1947 Radis in heimischer Halle in einer packenden Partie mit 34:33.

Im letzten noch offenen Spiel der Hinrunde ewartete die Wernigeröder eine schwere Aufgabe. Zum einen musste Trainer Jens Kaufmann wegen schulischer Verpflichtungen auf drei Spieler verzichten, zum anderen waren die Spieler aus der Dübener Heide im Schnitt fast zwei Jahre älter und erfahrener. Der Respekt war den Harzern in der Anfansgphase deutlich anzumerken, die Gäste fanden besser ins Spiel und führten nach 20 Minuten mit 11:9. Mit ihren körperlichen Vorteilen stießen die TuS-Spieler, allen voran Chris Heyer, immer wieder wuchtig in die Abwehrlücken. Spielerisch hielten die HVW-Jungen aber gut dagegen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt. Die Abwehr hatte sich besser auf die Gegenspieler eingestellt, mit schnellen Kontern und präzisen Abschlüssen wurden leichte Tore erzielt. In dieser Phase ragten vor allem Außenspieler Max Garm und Niklas Schulze heraus, die von der Abwehr der Gäste nicht zu kontrollieren waren. Nach einem 8:1-Lauf ging der HVW mit einer 17:14-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam TuS Radis mit neuem Elan aus der Kabine und glich schnell zum 19:19 aus. Doch die Harzer ließen die Köpfe nicht hängen, Altersunterschied und körperliche Nachteile wurden sehr gut kompensiert. So warfen die Hausherren zwischenzeitlich wieder eine 27:24-Führung heraus, die Radis postwendend zum 28:28 egalisierte.

Beide Teams spielten nun mit offenem Visier, eine doppelte Überzahl der Wernigeröder brachte letztlich die Vorentscheidung. Strafen wegen Foul und Meckern nutzte der Gastgeber, um mit fünf Toren in Folge auf 33:28 davon zu ziehen. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und nutzten einige Abspielfehler der Gastgeber, um sich ins Spiel zurück zu kämpfen. Beim Stand von 34:33 hatte TuS Radis sogar noch die Chancen zum Ausgleich, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Wernigeröder brachten den knappen Sieg über die Zeit.

"Meine Jungs haben heute eine super Teamleistung gezeigt, jeder hat alles gegeben, jeder hat auch für den Mitspieler mitgekämpft. Gegen einen Gegner, der mit neun von zwölf Spielern des Jahrgangs 1995 antritt, war das mit sechs eigenen Spielern aus dem 97-er-Jahrgang so nicht zu erwarten. Hier hat eine ,fast B-Jugend\' gegen eine gestandene A-Jugendmannschaft, die schon viele Jahre Sachsen-Anhalt-Liga spielt, gewonnen. Ein dickes Kompliment an das ganze Kollektiv, auch spielerisch war das eine ganz starke Leistung", freute sich ein rundum zufriedener HVW-Coach Jens Kaufmann nach Spielende.

HV Wernigerode: Hesse, Beer - Matthies (4), Schrader (1), Richter, Kaufmann (11), Garm (5), Riesenberg(1), Schulze (8), Kalitzki, Rühlmann (5);

Zeitstrafen: HV Wernigerode 3- Radis 5; Siebenmeter: HV Wernigerode 4/4 - Radis /8.