Hohendodeleben (bkr/dsc) l Mit einem 18:13-Auswärtserfolg bei der SG Grün-Weiß Hohendodeleben hatte die Frauenmannschaft des HT 1861 Halberstadt einen erfolgreichen Start in das Jahr 2014. Für die Mannschaft mit den Verantwortlichen Matthias Stober und Denis Schmid war es das fünfte Auswärtsspiel in Folge. Da die letzten Spiele im vergangenen Jahr verloren wurden, kehrten die HT-Frauen wieder in die Erfolgsspur zurück.

Die Anspannung war jedoch bei allen Spielerinnen besonders groß. In der Anfangsphase prägten Nervosität und der gegenseitige Respekt beider Mannschaften das Spielgeschehen. Andrea Fröhlich erzielte erst in der 7. Spielminute den ersten Treffer der Partie. Heike Kayser erhöhte für die HT-Frauen auf 2:0. Die Abwehr der Halberstädterinnen mit Sarina Argiriou und Johanna Stachowiak im Mittelblock sowie Marleen Loß im Tor arbeitete sehr kämpferisch und die Gastgeberinnen kamen kaum in gute Wurfpositionen. Im Angriff führte Josephine Mona klug Regie und setzte ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene. Durch Tore von Sarah Möller und Andrea Fröhlich führten die HT-Frauen nach 20 Spielminuten mit 7:4. Bis zur Halbzeit verkürzten die Gastgeberinnen auf 8:6.

Unmittelbar nach Wiederanwurf gelang den Grün-Weißen auch der Anschlusstreffer. In dieser wichtigen Phase des Spiels übernahmen Deborah Konitzer und Andrea Fröhlich die Verantwortung im Angriff und durch Tore im Gegenstoß und per Siebenmeter hatten sich die Domstädterinnen bis zur 40. Spielminute eine 12:8-Führung herausgespielt. Die Abwehr arbeitete weiter sehr entschlossen und so konnten sich die HT-Frauen bis zur 48. Spielminute vorentscheidend absetzen (16:10). In den zweiten 30 Minuten gab HT-Trainer Matthias Stober Isabell Behrens und Lisa Heyroth längere Einsatzzeiten, die sie nutzten und sich bestens in das Spiel ihrer Mannschaft einfügten. Am Ende gewannen die Halberstädterinnen ungefährdet mit 18:13 und die Verantwortlichen Stober/Schmid waren sich einig: "Das war heute eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Es ist schwer, da eine Spielerin hervorzuheben. Es war festzustellen, dass sich Sarina Argiriou zunehmend besser in die Mannschaft integriert. Gerade das Zusammenspiel in der Abwehr war stark. Es gibt aber auch einen Kritikpunkt. Bei nur 13 Gegentreffern hätten wir mit einem schnelleren Umkehrspiel deutlich mehr Tore erzielen müssen. Hier haben wir für die näch-sten Spiele noch Reserven."

Das nächste Spiel betreiten die HT-Frauen am 2. Februar im Harz-Börde-Pokal gegen den HC Salzland 06 II. Eine Woche später folgt dann in der Bezirksliga am 9. Februar das Duell gegen Wacker Wester- egeln. Beide Spiele werden in Halberstadt ausgetragen.

HT 1861 Halberstadt: Loß - Mona, Heyroth, Kayser (2), Fröhlich (7), Möller (5), Konitzer (4), Behrens, Argiriou, Stachowiak.

Siebenmeter: Hohendodeleben 3 (3), HT Halberstadt 6 (5); Zeitstrafen: Hohendodeleben 1, HT Halberstadt 0.