Nach fünfjähriger Pause wurde im Sportforum Blankenburg das beliebte Neujahrsturnier für Zweier-Mannschaften der SG Stahl veranstaltet.

Blankenburg (hbu) l Initiator Manfred Heimann, der sich um die Wiederbelebung dieses beliebten Turniers sehr verdient gemacht hat, schickte vor Turnierbeginn einen großen Dank an die Unterstützer dieser Veranstaltung, die Gastronomie und die Halberstädter Landwurst GmbH sowie an die vielen fleißigen Helfer aus dem Verein, voraus. "Unser Dank gilt auch den Ehefrauen und Angehörigen der Stahl-Spieler, die zeitweise zwischen ihrer beruflichen Tätigkeit bis zu neun Stunden am Stück die Versorgung absicherten", teilte Wolfgang Wagner, Pressesprecher der SG Stahl der Sportredaktion mit.

Zum Turnier angereist waren ínsgesamt 39 Zweier-Mannschaften, die aus Halle, Magdeburg, Quedlinburg, Ballenstedt, Ilsenburg, Wernigerode, Walkenried, Halberstadt, Goslar, Biederitz, Schwerz und Weißenfels kamen und an zwei Wettkampftagen um die Pokale, Urkunden und Geldprämien kämpften.

Im C-Feld, das Spielern mit einem QTTR-Wert, einer Maßzahl für die Spielstärke, unter 1500 Punkten vorbehalten war, gab es die einzigen einheimischen Podestplätze. Von den acht Mannschaften gewann die Kombination Peter Ullmann/Wilfried Damm souverän das Finale gegen ihre Vereinskameraden Philipp Wilke und Thomas Böhme. Der dritte Platz ging an das Frauen-Duo Kerstin und Petra Möller (TTV Barleben/Stahl Magdeburg).

Im B-Feld, das Spielern mit einem QTTR-Wert von 1500 bis 1799 Punkten vorbehalten war, wetteiferten 22 Mannschaften. Sieger wurden Andreas Fekl und Thomas Weber von der SG Kugelberg Weißenfels. Beachtlich der zweite Platz der Senioren-Kombination aus Quedlinburg Thorsten Kaczor und Orlof Bahr. Gemeinsame Dritte wurden die Paarungen Danny Mack/Rapp (Eintracht Diesdorf) und André Futh (Medizin Magdeburg) und Johannes Böhme (Post SV Halle).

In der Elite-Klasse, dem A-Turnier starteten neun Mannschaften mit Spielern die einem QTTR-Wert von 1800 bis 2100 Punkten nachweisen konnten. Die Siegermannschaft vom VfL Oker mit Marin Kostadinov und Hendrik Fahlbusch hatte keinen gleichwertigen Kontrahenten und gewann das Turnier ohne Niederlage. Wobei die Turnierleitung Kostadinow wegen seines über 2100 Punkte liegenden QTTR-Wertes eine Ausnahmegenehmigung erteilte. Auch Finalgegner TTC Börde Magdeburg, mit dem Verbandsligaspieler Jens Köhler und dem Landesligaspieler Peter Bauske setzte sich bis zum Finale sicher gegen die restlichen Mannschaften durch und scheiterte nur am VfL Oker. Platz drei ging an die routinierte Verbandsliga-Formation Maik Hoffmann und Thomas Schumann von der SG Aufbau Schwerz.

Viel Lob von den Teilnehmern und Zuschauern zur Organisation und zum Catering war dem Veranstalter SG Stahl Blankenburg Motivation genug, das Turnier auch für das nächste Jahr einzuplanen.

Abschließend bedankten sich die Organisatoren der SG Stahl bei der Stadt Blankenburg und dem Technischen Eigenbetrieb, die die Veranstaltung trotz Feiertags-Ruhephase im Sportforum ermöglichten.