Blankenburg (ige) l Die Alt-Herren des VfB \'67 und Blankenburger FV und die Harzklasse-Fußballer des TSV Berßel haben sich bei den Hallenturnieren des VfB \'67 Blankenburg in die Siegerliste eingetragen.

Nachdem die Gastgeber kurzfristig ein zweites Team stellten, spielten am Vormittag sieben Alt-Herrenmannschaften in einem gutklassigen und jederzeit fairen Turnier um den Siegerpokal. Sein Debüt gab der SV Stahl Thale, der gleich im ersten Spiel (3:2 gegen Fortuna Halberstadt) seine Anwartschaft auf den Turniersieg untermauerte. Auch im weiteren Verlauf gestalteten sich die Partien sehr eng. So führte Fortuna Halberstadt gegen den Quedlinburger SV bis zur letzten Minute 2:0, ehe der QSV das Blatt noch zum 3:2 wendete.

Das neunte Spiel sollte sich zu einem der entscheidenden entwickeln. Stahl Thale hätte sich nach zwei Siegen mit einem weiteren Erfolg gegen die Blankenburger Alt-Herren absetzen können, aber die Hausherren gewannen klar mit 4:0. Beim 2:2 gegen Quedlinburg ließen die Oldies vom VfB \'67 und BFV aber wichtige Punkte liegen. So fiel die Entscheidung erst in der letzten Runde. Die Blankenburger, bei denen Torwart Torsten Kranert im Turnierverlauf gleich drei Treffer erzielte, legten mit einem knappen 4:3-Sieg gegen Oschersleben vor. So musste das Altkreisderby zwischen dem Quedlinburger SV und Stahl Thale die Entscheidung herbei führen. Mit einem 2:1-Erfolg ebneten die QSV-Senioren Blankenburgers Oldies den Weg zum Turniersieg.

Im zweiten Teil des Turnier-Doppelpacks kamen die jüngeren Jahrgänge beim "Winfried-Borchert-Gedenkturnier" zum Zuge. Auch hier war unter den fünf Mannschaften mit dem TSV Berßel ein Neuling vertreten. Im Auftaktspiel zwischen den beiden VfB-Teams erwies sich diesmal die erste Mannschaft mit einem 3:2-Erfolg als das bessere Team. Auch das Freizeitteam von Harz United und der TSV Berßel starteten mit zwei Siegen vielversprechend, mit einer 1:4-Niederlage gegen die VfB-Reserve kam Harz United von der Erfolgsspur ab. Die Entscheidung machten somit die erste VfB-Vertretung und der TSV Berßel im letzten Turnierspiel unter sich aus. Nach 0:1-Rückstand drehten die Hausherren das Blatt, beim Stand von 3:1 fehlte nur noch ein Tor zum Turniersieg. Doch der wichtige Treffer sollte nicht fallen. Stattdessen nutzte der TSV Berßel zwei Abwehrfehler, um sich mit einem 3:3-Unentschieden bei seiner Turnierpremiere auf Anhieb den Siegerpokal zu sichern.

Die Siegerehrung mit Organisator Gerhard Schröder und Elke Borchert, die den Wanderpokal in Gedenken an ihren Mann Winfried Borchert überreichte, sorgte für einen würdigen Abschluss des Turniers.