Langenstein (bkr/skn) l Im Rahmen des Projekts "JUWEL" besuchten kürzlich einige Jugendspieler der Spielgemeinschaft Langenstein/Derenburg die Firma IDL in Goslar. Anliegen des Besuchs der jungen Fußballer war es, dass ursprünglich von Schülern des Fallstein-Gymnasiums in Osterwieck entworfene Logo des JUWEL-Projekts zu digitalisieren, um es so medial besser nutzen zu können.

Nach der Begrüßung durch Michael Hein, General Sales Director bei IDL, stellte dieser den Langensteinern zunächst das Unternehmen vor, so dass diese erste Einblicke in die Welt des Grafikdesign und des Verpackungsbereiches erhielten. Im Anschluss daran ging es endlich an die Arbeit.

Zunächst wurde den Jugendlichen das schon vorab in der Firma bearbeitete und somit bereits leicht veränderte JUWEL-Logo präsentiert. Am Computer wurden dann die Anregungen und die Vorschläge der Kinder berücksichtigt und das Logo daraufhin nochmals abschließend bearbeitet. In einem nächsten Schritt wurden schließlich mehrere Acrylglas-Schilder mit dem nun digitalisierten Logo hergestellt. Diese Schilder - mit einem entsprechenden Schriftzug versehen - sollen zukünftig an die am Projekt beteiligten Unternehmen vergeben werden. Dadurch wird die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und dem Langensteiner Sportverein auch nach außen hin visualisiert.

Für die jugendlichen Fußballer war der Aufenthalt bei der Firma IDL eine weitere interessante und lehrreiche Erfahrung, welche ihren Blick über Berufsfelder in der Region neuerlich erweitert hat. Hierfür möchten sich die Spieler herzlich bei Michael Hein sowie der Firma IDL bedanken. "Vielleicht kann es in Zukunft ja auch mit diesem Unternehmen eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geben. Vermittelt wurde der Kontakt zur Firma IDL im Übrigen durch die Langensteiner Firma Bögelsack, die bekanntlich seit Beginn des Projekts JUWEL zu den Kooperationspartnern zählt. Vielen Dank auch dafür", so Sebastian Knobbe, stellvertretender Vereinsvorsitzender des SV Langenstein.