Halberstadt (bkr/esc) l Vier Classic-Teams aus dem Altkreis Halberstadt hatten am Wochenende Pflichtspiele zu absolvieren. Am Ende gab es 4:4 Punkte für die Hiesigen.

In der Landesklasse gewannen die Damen vom Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH) erwartungsgemäß beim Tabellenletzten KK Eintracht Bernburg II souverän mit 195 Kegeln Vorsprung (2915:2729). Mit nun 14:4 Punkten bleiben die Halberstädterinnen gemeinsam mit dem SV Edderitz (14:4) im Aufstiegsrennen.

In der Kreisliga unterlagen die Herren vom HKSVH II beim KK Eintracht Bernburg. Trotz anfänglicher Führung mit fast 100 Kegeln mussten sich die Kreisstädter am Ende knapp mit 16 Kegeln (2912:3008) geschlagen geben. Den Halberstädtern, die sich mit zwei Spielern aus der Ersten verstärkt hatten, merkte man das Fehlen vom Teamchef René Hofmann an. Mit nun 14:12 Punkten festigten die HKSVH er ihren Platz im neutralen Tabellenmittelfeld.

In der 1. Kreisklasse gab es in der Halberstädter Kegelsporthalle "Harmonie" ein Ortsderby", in dem die zweite Mannschaft vom SV Einheit Halberstadt die zweite Vertretung der Aspenstedter em- pfing und erwartungsgemäß mit 2 001:1 898 Kegeln gewann. Hier führte Teamchef Marco Winter mit dem Bestwert von 521 Kegeln das Einheit-Team zum Sieg. Die Halberstädter haben damit die alleinige Tabellenführung (18:4) vor Giersleben (16:4) übernommen, während die Aspenstedter Mittelmaß (12:10) bleiben.

Halberstädter KSV Harmonie: Gabriela Herz (472), Anja Brandt (411), Carola Roedat (491), Heike Kaschub (476), Christina Grabe (546), Petra Schäl (519).

Halberstädter KSV Harmonie II: Stefan Schneider (514), Thomas Gerloff (526),Christoph Kalina (477), Michael Friedrich (537), Manfred Grzik (440), Christian Voß (498).

SV Einheit Halberstadt II: Karsten Knaust (501), Eberhard Quasthoff (485), Marco Winter (521), Siegfried Dähne (494).

SV Aspenstedt 1909 II: Bernd Bode (454), Frank Bruchmann (484), Friedhelm Großhennig (463), Mario Maschner (497).