Bernburg (bkr/tow) l Mit der Silbermedaille in der Sporttasche kehrten am Sonnabend die C-Junioren des VfB Germania Halberstadt von der Endrunde der Hallenfußballlandesmeisterschaft aus Bernburg zurück. Das ist das beste Ergebnis der Germanen in dieser Altersklasse seit der Gründung des FSA. Landesmeister wurde hoch verdient der 1. FC Magdeburg.

In der Vorrunde gelang den Halberstädtern bereits im ersten Turnierspiel eine kleine Überraschung, sie besiegten den Regionalligisten Hallescher FC mit 1:0. Danach folgten die Siege gegen die Verbandsligisten Burger BC (3:2) und Dessau (4:1), so dass der VfB Germania als Gruppensieger gegen den Zweiten der anderen Staffel im Halbfinale stand. Der HFC traf als Gruppenzweiter im Halbfinale auf den Regionalliga-Kontrahenten aus Magdeburg. Dieses Spiel der Sportschüler ging mit 4:0 deutlich an den FCM. Im zweiten Halbfinale standen sich mit Halberstadt (1.) und Merseburg (3.) zwei Spitzenteams der Verbandsliga gegenüber. Dieses Spiel endete nach 12 Minuten torlos und musste durch Neunmeterschießen entschieden werden. Dabei war VfB-Torhüter Ben Hartmann der Garant für den 4:2-Sieg seiner Mannschaft, die damit in das Finale einzog.

Auch das Endspiel um den Hallenlandesmeistertitel sollte erst im Neunmeterschießen seinen Sieger finden. Den bis dahin dominierenden Eliteschülern aus Magdeburg fehlte zuvor gegen taktisch disziplinierte und engagierte Germanen die zündende Idee. Beim Neunmeterschießen traf der erste Halberstädter Schütze den Pfosten, alle anderen Spieler beider Teams waren erfolgreich. So wurde der 1. FC Magdeburg Landesmeister und vertritt nun den Landesverband bei den NOFV-Meisterschaften. Für Germanias C- Junioren bleibt der Vizelandesmeistertitel und die Erkenntnis, auch im Hallenfußball mit den Sportschülern unseres Landes mithalten zu können.