Hasselfelde (ige) l Fußball-Harzoberligist SV Grün-Weiß Hasselfelde hat als erste Mannschaft das Halbfinale im Wettbewerb um den Pokal des Landrats erreicht. Die Oberharzer gewannen das Duell gegen Staffelkontrahent SV Darlingerode/Drübeck mit 2:1.

Vor dem Anpfiff lobten sowohl die Gäste als auch das Schiedsrichter-Trio den gut hergerichteten Platz. Den besseren Start erwischten die Gäste, die in den ersten 30 Minuten den Ball gut laufen ließen. Vor dem gegnerischen Tor fehlte es aber an der nötigen Durchschlagskraft. Der Führungstreffer resultierte aus einer Standardsituation, Hasselfeldes Keeper Knut Hahne ließ den Schuss von Sebastian Kaufmann durch die Hände rutschen (15.). Mit zunehmender Spielzeit fand auch der Gastgeber besser ins Spiel. Auch bei ihm führte ein Freistoß zum Ausgleich. Robert Schulz köpfte die Hereingabe zum 1:1 in die Maschen (35.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte Hasselfelde aggressiver, erspielte sich aber trotz optischer Vorteile kaum Chancen. Letztlich war es wieder eine Standardsituation, die Fabian Posselt zum Führungstreffer verwertete (60.). Der SV Darlingerode/Drübeck bäumte sich gegen das drohende Pokalaus auf, ließ aber seine Chancen ungenutzt, für den Gastgeber vergab Posselt freistehend (81.).

Ein Lob erhielt das Schiedsrichtertrio um Detlef Schneider, das unter Beobachtung eine tadellose Leistung bot.

Torfolge: 0:1 Sebastian Kaufmann (15.), 1:1 Robert Schulz (35.), 2:1 Fabian Posselt (60.); Schiedsrichter: Detlef Schneider (Friedrichsbrunn); Zuschauer: 45.