Halberstadt (bkr) l Der Rückrundenstart begann für den BSC Rotation Halberstadt gleich mit einer entscheidenden Woche. So mussten die Halberstädter drei sehr schwere Spiele in drei Wettbewerben bestreitet.

Als erstes mussten sie beim Tabellen-Zweiten in der Dreiband-Liga, Lok Staßfurt, antreten. Mit einer geschlossenen Teamleistung konnten Uwe Bergknecht, Florian Treitler und Christian Rust ein Unentschieden erkämpfen. Im Nachhinein wäre mehr drin gewesen, führte man doch zur Hälfte des Spiels mit 6:0. So mussten sich Bergknecht und Treitler am Ende nur mit jeweils einem Punkt in ihren Partien geschlagen geben.

Als nächstes stand dann für Rust und Treitler in Bernburg die Teilnahme an der Einzellandesmeisterschaft im Dreiband auf dem Matchbillard auf dem Programm. Für Treitler war es die erste Teilnahme bei einer Landesmeisterschaft im Karambolbereich. Man merkte ihm die Nervosität an, doch er steigerte sich von Partie zu Partie, am Ende stand für ihn der 12. Platz auf der Urkunde. Rust stand dagegen fast vor einer Überraschung. Er konnte in das Halbfinale einziehen, doch fehlten dem Halberstädter nur ein Paar kleine Punkte, um am Ende der beste Gruppenzweite aus drei Gruppen zu werden. So blieb für ihn am Ende ein sehr guter fünfter Platz.

Dritter Höhepunkt war für die Halberstädter Billardspieler im Dreiband-Pokal die Begegnung gegen den 1. BC Magdeburg. Dabei hatten sie noch eine Rechnung zu begleichen, denn in der vergangenen Saison wurde das Halbfinale gegen die Elbestädter verloren. Für die Halberstädter traten David Hennig, Uwe Bergknecht und Christian Rust an. Als erstes spielte Hennig gegen den wohl besten Magdeburger, Quang Nyghdin. Hennig spielte gut, doch reichte es nicht gegen den stark auf Abwehr spielenden Magdeburger und musste sich in zwei Sätzen (12:15, 10:15) geschlagen geben. Anders lief es bei Mannschaftsleiter Rust. Er hatte mit seinem Kontrahenten Andreas Plack wenig Mühe. Er gewann in zwei Sätzen und mit Tagesbestleistung (15:3, 15:4) zweimal klar. Spannend wurde es dann in der Partie von Uwe Bergknecht gegen den Mannschaftsleiter der Magdeburger, Mario Jordan. Den ersten Satz gewann Bergknecht deutlich mit 15:10, den Zweiten entschied Jordan ebenso deutlich. Im spielentscheidenden Satz spielte Bergknecht sehr ruhig, besonnen und hoch konzentriert. Er holte den Satz mit 15:4 und damit den Sieg für die Halberstädter.

Damit konnten die Halberstädter eine erfolgreiche Woche feiern, denn sie festigten ihren dritten Platz in der Dreiband-Liga, präsentierten sich in guter Form bei den Landesmeisterschaften und zogen im Dreiband-Pokal in das Halbfinale ein.