Rieder (ige) l Fußball-Harzligist SV Fortuna Dingelstedt hat sich als siebte Mannschaft für das Viertelfinale im Hasseröder qualifiziert. Allerdings benötigte die Elf um Spielertrainer Michael Poppe ein Elfmeterschießen, um sich beim Harzklasse-Team SV Grün-Weiß Rieder II mit 5:3 zu behaupten.

In den regulären 90 Minuten mussten die höherklassigen Dingelstedter zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, schafften aber trotz Unterzahl nach Gelb-Roter Karte gegen Johannes Fritsche noch den Ausgleich. Im Elfmeterschießen hatte die Fortuna die besseren Nerven, Spielertrainer Michael Poppe verwandelte den entscheidenden Versuch zum 5:3.

Kurios: Bereits in der vorigen Saison hatten sich beide Teams im Hasseröder Pokal gegenüber gestanden. Auch hier behielt Dingelstedt in der 1. Hauptrunde erst nach Elfmeterschießen mit 6:5 die Oberhand.

Torfolge: 1:0 Patrick Plögert (22. Strafstoß), 1:1 David Wagner (80.); Elfmeterschießen: 1:2 Andy Sachs, 2:2 Dominik Hottelmann, 2:3 Kai Erdmann, 3:3 Patrick Plögert, 3:4 Stefan Kupczyk, 3:5 Michael Poppe; Schiedsrichter: Diethardt Löchner (Königerode); bes. Vorkomnisse: Gelb-Rote Karte gegen Johannes Fritsche (Dingelstedt, 61.).