Mit der tollen Bilanz von zwei Gold- und einer Silbermedaille haben die Ringer des Wernigeröder SV Rot-Weiß bei den Landesmeisterschaften im klassischen und Freistil in Halle aufgetrumpft.

Wernigerode l Die Ringerriege des WSV Rot-Weiß fuhr stark dezimiert in die Saalestadt. Sichere Medaillenkandidaten wie Christian Schurig, Kevin Koch oder Hannes Vetter mussten verletzungsbedingt oder wegen Trainingsrückstand passen. So traten aus Sicht der Wernigeröder nur Elmar Kresse, Mathias Jahn und Daniel Geist zum Duell mit den besten Ringern Sachsen-Anhalts an.

Mathias Jahn der normalerweise bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 74 kg kämpft, ging diesmal in der Gewichtsklasse bis 86 kg an den Start. Die beiden ersten Kämpfe gegen Alexander Wobser (Magdeburger SV 90) und Eric Volkemund (KAV Mansfelder Land) entschied er durch technische Überlegenheit und einen Schultersieg für sich. Nachdem sein dritter Gegner, Tim Rödel vom SV Halle, verletzungsbedingt das Handtuch werfen musste, kam es mit Nuriev Schamil (Plauen) zum Duell um den Landesmeistertitel. In einer hart umkämpften Begegnung mit vielen Punkten auf beiden Seiten ging Mathias Jahn zum Ende die Puste aus. Somit rettete Schamil seinen Punktevorsprung über die Zeit und der Wernigeröder musste sich mit dem Vize-Landesmeistertitel zufrieden geben.

Elmar Kresse startete in der B-Jugend ebenfalls eine Gewichtsklasse höher (bis 63 kg). Im ersten Kampf gegen Hamolin Amed (KAV Mansfelder Land) brachte der Wernigeröder gleich zu Beginn ein paar gute Angriffe durch und lag zur Pause verdient in Führung. Kurz nach Anbruch der zweiten Halbzeit nutzte er eine kleine Unachtsamkeit seines Gegners konsequent und legte ihn überraschend auf die Schultern. Damit stand nur noch Tom Viereckl vom SV Braunsbedra zwischen ihm und dem Landesmeistertitel. Elmar Kresse ließ mit einer hochkonzentrierten Leistung nichts anbrennen und beförderte Viereckl mit einem gekonnten Wurf auf die Schulterblätter. Unter großem Jubel seiner Betreuer Rolf Leutelt und Stephan Hecht machte Elmar Kresse den Landesmeistertitel perfekt.

Im Schwergewicht der Männer (bis 125 kg) musste es Daniel Geist mit Bill Kulbida aus Merseburg aufnehmen. Im langjährigen Prestigeduell war Daniel Geist von Beginn an tonangabend. Punkt um Punkt erkämpfte sich der Wernigeröder, bevor er Kulbida mit einem ausgefeilten technischen Manöver schulterte und sich den Landestitel sicherte.

Mit drei Medaillen im Gepäck stellten die Wernigeröder erneut ihre Klasse bei größeren Wettkämpfen unter Beweis. Nun geht es in die Vorbereitung auf die Mitteldeutschen Meisterschaften, bei denen sie erneut für Furore sorgen werden.

Bilder