Der SV Darlingerode/Drübeck hat seine Spitzenposition in der Fußball-Harzoberliga l behauptet. Im Duell mit dem ärg-sten Verfolger, dem SV Langenstein schoss der Landesklasse-Absteiger einen klaren 5:1-Heimsieg heraus.

Darlingerode l Die Zeichen im Vorfeld des Harzoberliga-Topspiels standen nicht gut, waren doch die Plätze in beiden Orten bei dem schlechten Wetter der letzten Tage kaum bespielbar. Nur Dank des Engagements einiger Fans des SV Darlingerode/Drübeck konnte der Nebenplatz so hergerichtet werden, das er eines Spitzenspiels würdig war.

Beiden Mannschaften war die Anspannung von Beginn an anzumerken, den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite bediente Vincent Türk mustergültig den besser postierten Sebastian Schenk, der zur 1:0-Führung einschob. In der Folge ließen die Gastgeber gute Möglichkeiten ungenutzt, nach einer halben Stunde kreuzte auch der SV Langenstein durch seinen Kapitän Sebastian Kischel erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf.

In den Schlussminuten der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Jan Wienert verfehlte für die Platzherren nach 42 Minuten nur knapp den Kasten, im direkten Gegenzug hatte David Uthe für Langenstein den Ausgleich auf dem Fuß.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste druckvoller und drängten auf den Ausgleichstreffer. Ein nicht konsequent genug geklärter Ball der Darlingeröder Abwehr wurde schließlich für Max Eichstaedt zur Vorlage, er hob das Leder über Keeper Daniel Gülzow hinweg zum 1:1 ins Tor. Darlingerode zeigte sich aber unbeeindruckt und konterte nach toller Vorarbeit von Sebastian Schenk mit dem erneuten Führungstreffer. Der Torschütze des ersten Treffers hatte sich energisch durch die gegnerische Abwehr gekämpft, seine Flanke von der Grundlinie vollendete der freistehende Mateusz Rogacki zum 2:1. Die Gastgeber spielten sich nun in einen Rausch, waren gegenüber dem Pokalspiel in Hasselfelde nicht wieder zu erkennen. Nur drei Minuten später belohnte sich Vincent Türk für seine hervorragende Leistung mit dem Tor zum 3:1 nach schönem Alleingang.

Der SV Langenstein fand kein Mittel gegen stark aufspielende Gastgeber, nach einem Foul an Johannes Rehse verwandelte dieser den fälligen Strafstoß zur 4:1-Führung (67.). Die Gäste stemmten sich zwar noch einmal gegen die hohe Niederlage, mussten aber noch den fünften Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Fallrückzieher von Rogacki, den Keeper Sascha Holtzheuer gut parierte aber nicht festhalten konnte, staubte Franz Lüderitz zum 5:1-Endstand ab.

Das Schiedsrichtergespann um Thomas Ratschat hatte die Partie trotz einiger hektischer Phasen, die ein Spitzenspiel mit sich bringt, sehr gut im Griff.

SV Darlingerode/Drübeck: Gülzow - Gelhaar, Richardt, Riemann, Strzelecki (73. Senf), Wienert (73. Thomas), Dierks, Türk, Rehse, Rogacki, Schenk (69. Lüderitz);

SV Langenstein: Holtzheuer - Kischel, Rust, Ferdenus, Knobbe, Baake, Amtage (77. Borchert), Uthe (64. Spallek), Eichstaedt, Menzel, Bellan;

Torfolge: 1:0 Sebastian Schenk (8.), 1:1 Max Eichstaedt (48.), 2:1 Mateusz Rogacki (50.), 3:1 Vincent Türk (53.), 4:1 Johannes Rehse (67. Foulstrafstoß), 5:1 Franz Lüderitz (87.); Schiedsrichter: Thomas Ratschat (Neuwegersleben); Zuschauer: 95.