Treffsicher hat sich Fußball-Harzoberligist Germania Wernigerode im ersten Heimspiel 2014 präsentiert. Gegen den Namensvetter aus Harsleben schoss die Burdack-Elf einen 8:1-Sieg heraus.

Wernigerode l In einer in der ersten Halbzeit noch ausgeglichenen Partie ging der Gastgeber durch Jens Horst (10.) zwar früh in Führung, doch Harslebens Torjäger Kai Meldau glich diese nur fünf Minuten später wieder aus. Im direkten Gegenzug wiederum wurde Marco Raue im Strafraum der Gäste regelwidrig gestoppt, den fälligen Elfmeter verwandelte Jens Horst sicher zur erneuten Führung. Anschließend sahen die Zuschauer ein intensives Spiel beider Mannschaften, in dem sich Harsleben kurz vor der Pause selbst schwächte. Sebastian Dannhauer sah nach einer Undiszipliniertheit die Gelb-Rote Karte (39.).

Durch frühes und rechtzeitiges Unterbinden des gegnerischen Spielaufbaus nutzte Germania nach Wiederanpfiff die personelle Überlegenheit zu weiteren Treffern. Mit einem Doppelschlag durch Lars Herlemann nach Kombination mit Dennys Nekwapil und dem zweiten verwandelten Foulstrafstoß durch Jens Horst stellte der Gastgeber die Weichen endgültig auf Heimsieg. Bis zum Schluss bauten die Gastgeber ihren Vorsprung mit einer konsequenten Spielweise aus. Sven Roth mit dem dritten Foulelfmeter des Tages, Lars Herlemann und zweimal Jens Horst trafen nach schönen Passkombinationen zum 8:1-Endstand.

Germania Wernigerode: Schreiber - Nekwapil (60. Harenberg), Gasch, Heinemann, Roth, Raue, J. Horst, Herlemann, Seil (65. Reichelt), Zeidler (51. Anschiz), Peszt

Harsleber SV Germania: Otto - Wiesener, Winkler, Sander (57. Reiter), Erdmann, Heine, Kokott, Mues, Tarczewski, Meldau (62. Bruns), Dannhauer;

Torfolge: 1:0 Jens Horst (10.), 1:1 Kai Meldau (15.), 2:1 Jens Horst (16. Foulstrafstoß), 3:1 Lars Herlemann (57.), 4:1 Jens Horst (58. Foulstrafstoß), 5:1 Sven Roth (65. Foulstrafstoß), 6:1 Lars Herlemann (79.), 7:1 , 8:1 Jens Horst (82., 90.+1.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg); Zuschauer: 53; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Sebastian Dannhauer (Harsleben/39.),