Schwanebeck (ige) l Mit einem 2:1-Erfolg beim SV Blau-Weiß Schwanebeck ist Harzoberliga-Aufsteiger FSV Sargstedt in der Tabelle am direkten Konkurrenten vorbei gezogen.

Beide Teams begannen verhalten, Torchancen waren Mangelware. In einer Partie auf mäßigem Niveau hatte der Gastgeber leichte Feldvorteile, das Geschehen spielte sich aber überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Mit dem ersten richtig guten Spielzug gingen die Schwanebecker in Führung, nach einem Steilpass von Adrian Heuser und Eingabe von Tim Lubahn grätschte René Wegener den Ball über die Linie. In der Folgezeit hatten die Blau-Weißen das Spiel im Griff - bis zur 38. Minute. Als ein Sargstedter Spieler verletzt am Boden lag und die Gastgeber das Fußballspielen einstellten und auf den Pfiff der Schiedsrichterin warteten, schoss Alexander Laub den Ball aus etwa 30 Metern über Schwanebecks Keeper David Lorenz hinweg zum 1:1 ein.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, die schwache und an Torszenen arme Partie lebte überwiegend von der Spannung. Als Schwanebeck etwas stärker wurde, folgte der erneute Rückschlag. Philip Röpke wurde am Strafraum nicht energisch genug angegriffen und lupfte den Ball über den herauseilenden David Lorenz hinweg zum 1:2 ins Tor. Danach setzten die Blau-Weißen alles auf eine Karte, doch als Christian Sellnow im Gästestrafraum gefoult wurde blieb der Elfmeterpfiff aus. Auch auf der Gegenseite forderten die Sargstedter kurz vor Ende der Partie vergeblich einen Strafstoß, somit blieb es beim glücklichen 2:1-Sieg der Gäste.

Torfolge: 1:0 René Wegener (24.), 1:1 Alexander Laub (38.), 1:2 Philipp Röpke (76.); Schiedsrichterin: Andrea Meinold-Röver (Thale); Zuschauer: 30.