21 Herren- und sieben Damenmannschaften haben an der Landessportschule Osterburg ihre Landesmannschaftsmeister der Seniorinnen und Senioren in den Altersklassen 40 bis 70 ermittelt.

Wernigerode l Bei den Senioren wurde der Landkreis Harz nur durch den Titelverteidiger der Altersklasse 70, SV Eintracht Quedlinburg, vertreten. Bei den Seniorinnen nahmen zwei Mannschaften vom HSV Wernigerode in den Altersklassen 40 und 50 sowie zwei Mannschaften vom TTC Quedlinburg in den Altersklassen 50 und 60 den Kampf um die Landeskrone auf.

Obwohl die Seniorinnen vom Verbandsligisten HSV Wernigerode als Titelverteidiger der AK 40 an den Start gingen, mussten sie bereits nach dem ersten Spiel gegen den ebenfalls in der Verbandsliga spielenden TTC Halle die Hoffnung auf eine erfolgreiche Titelverteidigung begraben.

Knackpunkt in dieser Partie war zunächst die vertretbare Vier-Satz-Niederlage von Wernigerodes Grit Hopstock, die gleich im ersten Einzel auf Halles Spitzenspielerin Dana Dittrich traf. Nachdem Karin Fricke in einem knappen Fünf-Satz-Match über Ilona Söfftge die Oberhand behielt, zogen im besonders im Zweiermannschaftssystem spielentscheidenden Doppel Grit Hopstock und Cosima Zander Spott deutlich gegen Dittrich/Söfftge den Kürzeren. Der anschließende Punkt von Hopstock gegen Söfftge brachte lediglich den 2:2-Ausgleich. Mehr nicht, denn Fricke musste im letzten Einzel die Überlegenheit von Dittrich anerkennen. Damit waren für die HSV-Damen alle Messen gesungen und nach dem 3:1-Sieg über die Rogätzer Mannschaft, die ebenfalls dem TTC Halle unterlag, reichte es für die Wernigeröderinnen nur noch zum Ehrenplatz.

Im mit der AK 60 gemeinsam ausgetragenen Turnier der AK 50, hatten die HSV-Damen ein zweites Eisen im Feuer. Leider fiel auch hier bereits in der ersten Runde die Entscheidung zu Ungunsten der Harzerinnen, da man sich mit dem Titelverteidiger VfB Klötze 07 auseinandersetzen musste. Auch hier fiel mit dem Doppel, in dem John/Sack den Almärkerinnen Lorenzius/Lauter in vier Sätzen unterlagen, eine Vorentscheidung. Zwar gewann Claudia John danach gegen Lauter, aber im letzten Einzel hatte Silvia Sack nicht die Nerven ihre 2:0-Satz-Führung gegen Lorenzius durchzubringen. Nachdem sie in Verlängerung des fünften Satzes unterlag, war die Enttäuschung groß und die Freude über einen weiteren Ehrenplatz hielt sich auch nach den zwei Siegen gegen die beiden Mannschaften vom TTC Quedlinburg (AK 50 und 60) in Grenzen.

Da aber die Damen vom VfB Klötze als Titelverteidiger in der AK 50 ohnehin für die Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert sind, konnte auch den zweitplatzierten Damen vom HSV Wernigerode die Tickets zu den Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaften, die am 26./27. April in Riestedt stattfinden, ausgehändigt werden.