Im zweiten Spiel der laufenden Landesliga-Rückrunde hat sich der FC Einheit Wernigerode daheim gegen die TSG Calbe mit einem 2:2-Unentschieden begnügen müssen. Durch den späten Ausgleich konnten die Hassseröder letztlich mit einem Punkt noch zufrieden sein.

Wernigerode (ige/jsv) l Das Spiel begann vorsichtig mit leichten Vorteilen für den Gastgeber, bei denen das Trainergespann Karsten Stein/Heiko Helmstedt gegenüber der Vorwoche eine Umstellung vornehmen musste. Für den gesperrten Tassilo Werner (fünfte Gelbe) rückte Marco Wiese ins Team. Wie aus dem nichts kamen die Gäste in der 10. Spielminute zum Führungstreffer. Sascha Bergholz vollendete einen gelungenen Pass aus dem Mittelfeld zum 0:1. Der FC Einheit erhöhte danach den Druck auf das Gästetor und spielte mehrere gute Möglichkeiten heraus. Die beste Chance resultierte aus einem 20-Meter-Freistoß von Andy Wipperling an die Querlatte, den Nachschuss konnte Christoph Braitmaier nicht im Tor unterbringen. In der 16. Minute spielte dann André Kopp einen "Zuckerpass" auf Marco Oberstädt, der daraufhin im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Nick Schmidt traf anschließend vom Punkt zum verdienten Ausgleich. Der FC Einheit drängte die Saalestädter weiter in die eigene Hälfte, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Reihenweise guter Möglichkeiten wurden leichfertig ausgelassen.

Auch nach der Pause ein unverändertes Bild, der FC Einheit spielte und Calbe verteidigte. Und das machten die Gäste sehr gut. Besonders auszeichnen konnte sich dabei TSG-Keeper Benjamin Richter, der seine Mannschaft mit Glanzparaden gegen Marco Oberstädt (60., 72.) und Alexander Kopp (81., Kopfball) im Spiel hielt. Alexander Kopp war es auch, der mit zwei Kopfbällen am Pfosten scheiterte. In der 86. Minute wurde ein Schuss von Nick Schmidt auf der Linie geklärt. Irgendwie schien das Tor der Calbenser wie vernagelt zu sein.

Mitten in dieser Drangperiode fiel dann aus heiterem Himmel das 1:2 für die Gäste. Der eingewechselte Stefan Schliemann setzte sich gut auf der rechten Seite durch, seinen Pass brauchte Sascha Bergholz nur einzuschieben (87.). Damit schien das Spiel für den FC Einheit verloren, doch Marco Oberstädt konterte postwendend mit dem viel umjubelten Ausgleich. Mit einem Schuss von der rechten Seite überwand er Gästekeeper Richter und rettete damit noch einen Punkt.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke, Braitmaier (53. Gottowik), Wiese, Günther, Alexande Kopp, André Kopp, Götz, Schmidt, Wipperling, Oberstädt;

Torfolge: 0:1 Sascha Bergholz (10.), 1:1 Nick Schmidt (16. Foulstrafstoß), 1:2 Sascha Bergholz (87.), 2:2 Marco Oberstädt(89.); Schiedsrichter: Marcus Peter: Zuschauer: 99.