Magdeburg (bkr) l Mit dem letzten Aufgebot reiste Trainer Torsten Brinkmann mit der zweiten Mannschaft des VfB Germania Halberstadt zum Auswärtsspiel beim MSV Börde an. Dort erkämpften die Germanen mit einem 0:0 einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Zu den fünf angekündigten Stammspielern kam auch noch Peter Rumlich dazu, der am Sonnabend ebenfalls nicht zur Verfügung stand. Brinkmann komplettierte sein Team mit vier A-Junioren und den beiden Oldies Enrico Gerlach und Karsten Genschmar. "Die Spieler haben alles gegeben und auch die A-Junioren haben ihr Ding gemacht. Der Zusammenhalt in der Mannschaft war zu erkennen. Ich möchte den Trainern für die Unterstützung danken", so das positive Fazit von Trainer Brinkmann.

Der Coach war vor allem in der ersten Hälfte mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Nachdem die Anfangsoffensive der Platzherren verpuffte, übernahmen die Germanen etwa nach zehn Minuten die Initiative und setzten mit spielerischen Akzenten die Elbestädter unter Druck. Dabei wurden auch richtig gute Torchancen erarbeitet. Tom Hufmüller schoss nach einem Gerlach-Freistoß aus fünf Metern über das Tor (17.), Max Worbs köpfte einen Gerlach-Freistoß knapp vorbei (22.), Steven Rentz traf nur den Pfosten (43.) und schließlich beförderte Kai Rathsack frei vor dem MSV-Keeper das Leder aus drei Meter über den Kasten. Die Germanen hätten gut und gern mit drei Toren führen können. Doch es ging mit einem torlosen Unentschieden in die Pause, da auch der MSV seine einzige Chance im ersten Durchgang (11.) nicht nutzte.

In den zweiten 45 Minuten war das Spielgeschehen ausgeglichen. Die beiden Abwehr- reihen standen sicher, so dass sich die Stürmer nicht mehr so oft in Szene setzen konnten. Zwei nennenswerte Möglichkeiten hatten die Halberstädter dennoch. In der 57. Minute landete ein Heber von Worbs über den Magdeburger Torhüter im Tor- aus und acht Minuten später nahm Marcel Herschelmann eine Gerlach-Ecke direkt, schoss aber knapp am Tor vorbei. DSas war es dann auch schon an Chancen im zweiten Durchgang, der MSV hatte auch nichts Zwingendes mehr zu bieten. So endete das Spiel torlos. Mit dem Punktgewinn haben die Germanen den Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz auf zwei Zähler verkürzt. Am nächsten Sonnabend ist dann der FSV Saxonia Tangermünde beim VfB zu Gast, der vor den Germanen steht.

VfB Germania Halberstadt II: Holtzheuer - Gerlach, Helmholz, Mennecke, Rentz, Rathsack, Worbs, Gesell (63. Genschmar), Herschelmann, Hufmüller, Stammer;

Torfolge: keine; Schiedsrichter: Michael Damke; Zuschauer: 72.