Wernigerode (ige) l Für die Fußballfrauen des MSV Wernigerode hat die Rückrunde der Regionalliga-Saison mit dem gleichen Ergebnis begonnen wie die Hinrunde. Beim Tabellenzweiten FC Erzgebirge Aue kassierte der Aufsteiger eine klare 0:7-Niederlage.

"Trotz der deutlichen Niederlage bleibt allerdings festzuhalten, dass sich die Mannschaft im Vergleich zum Beginn der Saison spielerisch und kämpferisch stark gesteigert hat", so MSV-Trainer Kevin Storbeck. In der dritten Minute war es Anna Perez-Sosa, die nach einem guten Anspiel von Marisa Müller die erste gute Torchance der Partie hatte. Trotz dieser sehr guten Möglichkeit verschlief der MSV die Anfangsphase völlig, schon nach zwölf Spielminuten stand es 3:0 für die "Veilchen". In der Folge hielten die Gäste gut mit und machten es der Heimmannschaft sehr schwer. Es war die beste Phase der Wernigeröderinnen.

Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel ähnelte dem Beginn der ersten Halbzeit. Erneut verschlief der MSV Wernigerode die Anfangsphase und musste in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff zwei weiteren Gegentreffer hinnehmen. Einfache Fehler der Harzerinnen wurden von der Heimmannschaft konsequent zu Toren genutzt. Zudem glänzte Torhüterin Pauline Hain bei ihrem Debüt für den MSV Wernigerode mit einigen guten Paraden und verhinderte eine noch höhere Niederlage.

"Obwohl wieder einmal viele Spielerinnen wegen Krankheit bzw. Verletzungen fehlten, konnten unsere Mannschaft phasenweise mithalten und hat trotz der Niederlage mit Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte", lobte MSV-Trainer Kevin Storbeck.

MSV Wernigerode: Hain - Förster (76. Böhme), Barth, Friedrich, Wagner, Deter, Müller, Perez-Soza, Abel, Raulf, Günther;

Torfolge: 1:0 Nicole Dehne (7.), 2:0 Anna Eifler (9.), 3:0, 4:0 Nicole Dehne (12., 46.), 5:0 Anna Eifler (50.), 6:0 Nadine Rösch (64.), 7:0 Janin Auerswald (68.); Schiedsrichter: Christine Weigelt; Zuschauer: 110.