Der HV Ilsenburg II hat das Endspiel im Harz-Börde-Pokal erreicht. Der Bezirksklasse-Spitzenreiter warf den eine Liga höher spielenden Quedlinburger SV mit einem 38:35-Sieg aus dem Wettbewerb.

Ilsenburg l Nach ausgeglichenem Beginn bis zum 5:5 konnte sich der HV Ilsenburg II im weiteren Verlauf erstmals auf 7:5 bzw. 10:7 absetzen. Der QSV glich zwar mit einem Zwischenspurt zum 11:11 aus, doch die Hausherren hatten mit drei Toren in Folge wieder die richtige Antwort parat. In einer starken Schlussphase der ersten Halbzeit bauten die Ilsestädter ihren Vorsprung auf 20:14 aus.

Den Grundstein für die Pausenführung hatte einmal mehr die starke Deckung gelegt, auch Dirk Gelinski lief gegen die Quedlinburger Rückraumschützen zu starker Form auf. Der HVI-Keeper leitete immer wieder Tempogegenstöße ein, auch schnelle Angriffe über die erste und zweite Welle waren aus Sicht der HVI-Reserve ein erfolgreiches Rezept gegen den höherklassigen Kontrahenten.

Nach dem Seitenwechsel erwischten der Bezirksliga-Sechste den besseren Start und kämpfte sich über einen starken Mathias Köhler schnell auf 21:20 heran. Doch als das Spiel zu kippen drohte, fand die HVI-Deckung zu ihrer gewohnten Stabilität. Auch Keeper Marlon Zimmermann wusste sich zu steigern. Doch der QSV ließ sich nicht abschütteln, selbst eine Fünf-Tore-Führung (33:28) wurde umgehend wieder auf 34:32 verkürzt. Erst als die Ilsenburger etwas drei Minuten vor Schluss auf 37:33 erhöhten, war die Entscheidung gefallen.

"Die Zuschauer haben eine torreiche und bis zum Schluss hart umkämpfte Partie gesehen, in der letztlich die geschlossene Mannschaftsleistung den Ausschlag zu unseren Gunsten gab", so HVI-Coach Christian Goedecke. Großen Anteil am Sieg hatten die beiden Rückraumschützen Mario Dallmann und Steffen Oppermann mit zusammen 25 Toren. Im Finale geht es nun in Hin- und Rückspiel gegen den Bezirksliga-Zweiten, TSG Calbe II.

HV Ilsenburg II: Gelinski, Zimmermann - Parlesak (2), Löwe, Bittner (4), Natzenberg, Oppermann (12), Bonin (1), Schneider (3), Fuchs, Brune (2), Dallmann (13), Werner (1), Sadowski;

Zeitstrafen: HV Ilsenburg II 4 - Quedlinburger SV 3; Siebenmeter: Ilsenburg II 7/5 - Quedlinburg 10/7.