Wernigerode l Auch diesmal hat sich an der Ausgangslage für die Wernigeröder nichts geändert. "Im Vergleich zur Vorwoche kommt Stefan Sackmann dazu, dafür fehlt allerdings Marcel Völkel. Sollte Bastian Liebscher mit seinen Rückenproblemen weiter ausfallen, steht uns erneut nur ein Wechselspieler zur Verfügung", umschreibt Trainer Björn Ahlsleben die seit Wochen anhaltende Personalnot. "Uns erwartet ein ähnliches Spiel wie in Dessau, auch der HBC Wittenberg hat einen starken Rückraum. Die letzten Spiele haben sie souverän gewonnen", so der HVW-Coach. "Unser Hauptaugenmerk liegt weiter darauf, uns spielerisch weiter zu entwickeln. Wir wollen nach Möglichkeit an die gute Vorstellung der Vorwoche anknüpfen, nach Möglichkeit etwas länger als 40 Minuten", so Björn Ahlsleben. Spielbeginn in der Stadtfeldhalle ist am Sonnabend um 17 Uhr.

Ein Heimspiel steht auch für die männliche Jugend A des HV Wernigerode auf dem Programm, die Kaufmann-Sieben trifft um 15 Uhr im Vorspiel auf die SG Lok Schönebeck. Nach der deutlichen Niederlage beim Bundesliga-Nachwuchs des SC Magdeburg sind die Harzer diesmal wieder Favorit, denn schon das Hinspiel beim Tabellenvorletzten konnten die Wernigeröder mit 37:32 gewinnen.

Eröffnet wird der Heimspieltag um 13.30 Uhr von den jüngsten Handballern der männlichen Jugend E. Hier erwartet der HV Wernigerode (9.) den Tabellennachbarn HV Rot-Weiß Staßfurt (10.) und kann sich mit einem Sieg vier Punkte vom Konkurrenten absetzen.