Wernigerode (ige) l Mit leeren Händen ist der FC Einheit Wernigerode vom Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga beim Schönebecker SV heimgekehrt. Ein später Treffer besiegelte die unglückliche 2:3-Niederlage.

Das Trainergespann Stein/Helmstedt musste wieder einmal umstellen, diesmal mussten Kapitän Alexander Kopp und Martin Gottowik ersetzt werden. Dennoch begannen die Hasseröder druckvoll und gingen in der zweiten Minute durch Marco Oberstädt in Führung. Nach Vorarbeit von Nick Schmidt vollendete er aus spitzem Winkel. Einheit bestimmte weiter das Spiel gegen die tiefstehenden Gastgeber, erst in der 16. Minute zeigte sich der Schönebecker SV das erste Mal vor dem Tor der Gäste. Eine Minute später wurde an der Mittellinie ein Freistoß für die Elbestädter gepfiffen. Obwohl der Ball nicht ruhte, schoss Tim Pülicher den Ball direkt ins Tor. Schiedsrichter Frank Schinke gab den Treffer dennoch, was folgerichtig zu hitzigen Diskussionen von Seiten der Hasseröder führte.

Danach besann sich der FC Einheit wieder auf das Fußballspielen, ein sehenswerter Angriff führte zur erneuten Führung. Nach einem Einwurf von Christian Matschke gelangte der Ball über die Stationen Nick Schmidt, Marco Oberstädt und erneut Schmidt bei André Kopp. Der maschierte auf der linken Seite bis zur Grundlinie und bediente mit seiner Flanke den mitgelaufenen Nick Schmidt, der die Kombination mit sehenswerten Treffer zum 2:1-Führung abschloss. Die Hasseröder spielten weiter nach vorn - und wurden kurz vor der Pause klassisch ausgekontert. Der agile Steven Gondeck glich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 2:2 aus.

Nach Wiederanpfiff musste der FC Einheit auf den verletzten Marco Oberstädt verzichten, für ihn kam Benjamin Lindemann in die Partie. Nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung hatte er die erneute Führung auf dem Fuß, aber sein Schuss aus guter Position ging am Tor vorbei. Nur vier Minuten später blockte auf der Gegenseite Marco Wiese einen Schuss von Dennis Neumann im letzten Moment ab. Danach war wieder der FC Einheit am Drücker, ein Freistoß von der Strafraumgrenze nach Foul an Nick Schmidt brachte aber nichts Zählbares.

In der Schlussviertelstunde spielten die Hasseröder dann in Überzahl, Schönebecks Tim Pülicher sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Dennoch hatte der SSV die besseren Chancen. In der 86. Minute konnte Einheit-Keeper Kevin Wellhausen den Rückstand mit einer Glanztat noch verhindern, er lenkte einen Schuss Denis Neumann an den Pfosten. Nur zwei Minuten später war es wieder Neumann, der ein Abstimmungsproblem in der Wernigeröder Hintermannschaft zum 3:2-Siegtreffer nutzte.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen - Matschke, Braitmaier, Wiese, Günther, Köppe (70. Götz), Werner, Wipperling, André Kopp, Schmidt, Oberstädt (46. Lindemann);

Torfolge: 0:1 Marco Oberstädt (2.), 1:1 Tim Pülicher (17.), 1:2 Nick Schmidt (37.), 2:2 Steven Gondeck (45.+1), 3:2 Dennis Neumann (88.); Schiedsrichter: Frank Schinke (Plötzkau); Zuschauer: 52; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Tim Pülicher (Schönebeck) wegen wdh. Foulspiel (76.).