Nach zuletzt fünf Niederlage in Serie hat Blau-Weiß Schwanebeck mit einem 1:1 gegen Aufstiegskandidat Germania Gernrode seinen ersten Punkt in der Rückrunde erkämpft.

Schwanebeck l Bereits zweimal - einmal im Ligaspiel und einmal im Pokal des Landrats - waren beide Teams in dieser Saison aufeinander getroffen, beide Male hatte Gernrode den Platz als Sieger verlassen. Die Gäste waren auch diesmal vom Anpfiff weg bemüht, das Spiel zu machen. Doch die Platzherren hielten mit viel Kampfgeist dagegen. Zwar hatten die Gernröder Feldvorteile, doch in der Abwehr ließ Schwanebeck wenig zu. So blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Möglichkeit im ersten Durchgang hatten die Gernröder mit einem Freistoß aus knapp 20 Metern, den Schwanebecks Keeper Markus Planitzer parierte.

Auch nach dem Seitenwecherl hatte das Schiedsrichter-Gespann um Torsten Nehrkorn das faire Spiel stets im Griff, die Schwanebecker spielten nun etwas mutiger nach vorn. Die besseren Chancen waren allerdings auf Seiten der Gernröder, die drei gute Möglichkeiten in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff leichtfertig vergaben. Das Geschehen spielte sich weiterhin meist zwischen beiden Strafräumen ab, die Abwehrreihen hinterließen einen sicheren Eindruck. Acht Minuten vor dem Ende dann der überraschende Führungstreffer für die Schwanebecker. Nach einem Eckball von René Wegener behauptete Philipp Reichardt den Abpraller, passte das Leder wieder in die Mitte, wo Roland Hiersemann zum 1:0 einschob.

In der Schlussphase warf Gernrode alles nach vorn, doch Schwanebeck kämpfte verbissen um den möglichen Sieg. Es dauerte aber nur vier Minuten, bis Florian Brinkmann für die Gäste ausglich. Nach einem Abpraller vom Winkel des Schwanebecker Gehäuses hämmerte er das Leder aus zwölf Metern zum verdienten 1:1-Endstand in die Maschen.

Blau-Weiß Schwanebeck: Planitzer - Jagusch, Theißen, T. Hiersemann, Haase, Thiele, Lorenz, Reichardt, Hiersemann, Schwarzberg, Rummert;

Germania Gernrode: Hartmann - Gabriel, Richter, Möckel, Fiedler, Krull, M. Umgelder, Lilienthal, Brinkmann, Ullrich, Stertz;

Torfolge: 1:0 Roland Hiersemann (82.), 1:1 Florian Brinkmann (86.); Schiedsrichter: Torsten Nehrkorn (Quedlinburg); Zuschauer: 30.