Wernigerode (ige) l Die Aufstiegskandidaten der Fußball-Harzoberliga stehen am 19. Spieltag allesamt vor lösbaren Aufgaben. Spitzenreiter SV Darlingerode/Drübeck erwartet den SV Grün-Weiß Hasselfelde (14.) und will sich für das Pokalaus im Februar revanchieren. Auch der Tabellenzweite SV Langenstein erwartet daheim einen SV Grün-Weiß - und geht gegen den Tabellenneunten aus Rieder als klarer Favorit ins Spiel. Germania Wernigerode muss als einziges Teams aus dem Spitzenquartett auf Reisen gehen. Die Burdack-Elf sollte die Aufgabe beim Blau-Weiß Hausneindorf trotz des 7:1-Sieges im Hinspiel nicht unterschätzen, immerhin gewann der Tabellenvorletzte seine letzten beiden Begegnungen. In Lauerstellung will auch der SV Germania Gernrode (4.) bleiben, dafür muss gegen den SV Fortuna Halberstadt (7.) unbedingt ein Sieg eingefahren werden.

Im Abstiegskampf will der SC 1919 Heudeber nach dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz unbedingt punkten, beim Tabellensechsten Concordia Harzgerode erwartet die Gelb-Schwarzen aber eine sehr schwere Aufgabe. Der Harsleber SV Germania (12.) und der FSV 1920 Sargstedt (13.) wollen ihr Konto von 17 Punkten auf heimischem Platz aufbessern, mit dem SV Eintracht Derenburg (5.) und FSV Askania Ballenstedt (8.) sind jedoch spielstarke Teams aus der oberen Tabellenhälfte zu Gast. Komplettiert wird der Spieltag vom Duell der Tabellennachbarn TSV 1893 Langeln (11.) gegen Blau-Weiß Schwanebeck (10.), der Sieger dieser Partie kann sich im gesicherten Tabellenmittelfeld festsetzen.