Veckenstedt (bkr) l Die erwartete Niederlage hat es für den Landesklasse-Aufsteiger Fortschritt Veckenstedt im Heimspiel gegen den Tabellendritten Schwarz-Gelb Bernburg gegeben. "Es war ein verdienter Sieg der spielstarken Gäste, allerdings fiel dieser zwei Tore zu hoch aus", stellte Veckenstedts Trainer Rüdiger Laue fest. Er hatte im Vorfeld neun Ausfäller zu beklagen, die mit dem kleinen Kader, der ihm zur Verfügung steht, einfach nicht zu kompensieren sind.

Der starke Wind und der Regen machten den Akteuren auf dem Platz viel zu schaffen. Die Gäste gingen durch einen Sonntagschuss von Schmidt in Führung und nutzten Sekunden später ihre erste Tormöglichkeit zum 0:2. Damit war schon nach fünf Minuten das taktische Konzept von Trainer Laue über den Haufen geworfen, der Schock saß tief. Doch der Aufsteiger zeigte sich nach einer etwa 15-minütigen Regenunterbrechung gut erholt und konnte durch Philipp Behm verkürzen. Die cleveren Gäste gaben aber nur wenige Augenblicke später mit dem 1:3 die passende Antwort. Danach wogte das Geschehen hin und her, auch der Gastgeber erspielte sich durch Danny Laue, Stefan Hasenbalg und Lars Heuer gute Torchancen und hätte durchaus verkürzen können. Doch es sollte nicht sein. Die Bernburger ließen aber nichts anbrennen und legten nach der Halbzeit zwei weitere Treffer zum 5:1-Endstand nach. "Wir haben uns noch lange nicht aufgegeben, mit unserem Kader ist aber derzeit nicht mehr möglich", so Coach Laue.

SV Fortschritt Veckenstedt: Kremling - Reulecke, Zwenzner, Bollmann, Löppen, Kilian, Hasenbalg, D. Laue, Behm (56. Abel), Nehrkorn, Heuer;

Torfolge: 0:1 Oliver Schmidt (4.), 0:2 Andreas Knop (5.), 1:2 Philip Behm (12.), 1:3 Eric Schmielorz (19.), 1:4 Oliver Schmidt (67.), 1:5 Maximilian Fritz (77.); Schiedsrichter: David Kawitzke (Rhoden); Zuschauer: 22.