Wernigerode (ige) l Das Spitzentrio der Fußball-Harzliga, Staffel 1, hat sich am 17. Spieltag keine Blöße gegeben. Auch die Verfolger TSV Wasserleben und TuS Elbingerode blieben mit Siegen in Lauerstellung.

FC Einheit Wernigerode II - Grün-Gelb Ströbeck 4:2 (1:0). Obwohl stark ersatzgeschwächt angetreten, sieben Spieler fehlten wegen Krankheit, berannte die Einheit-Reserve die ersten 45 Minuten das Ströbecker Tor. Mike Felgenhauer hatte schon nach vier Minuten die erste Großchance, sorgte dann aber kurz vor und nach der Pause per Doppelpack für die Führung. Nach dem 3:0 durch Steven Bedewitz schien die Partie gelaufen, doch Ströbeck kämpfte sich mit einem Doppelschlag ins Spiel zurück. Als die Gäste alles nach vorn warfen, verpassten Guido Wartenberg und Kevin Gehring zunächst die Entscheidung. So war es wiederum der neben Bedewitz überragende Felgenhauer, der die Platzherren mit seinem dritten Treffer erlöste.

Torfolge: 1:0, 2:0 Mike Felgenhauer (42., 47.), 3:0 Steven Bedewitz (67.), 3:1 Martin Giesecke (72.), 3:2 David Holstein (84.), 4:2 Mike Felgenhauer (86.); Schiedsrichter: Mario Braune (Osterwieck).

FSV Grün-Weiß Ilsenburg II - Germania Groß Quenstedt 1:0 (0:0). Die Grün-Weißen taten sich gegen die abstiegsgefährdeten Gäste schwer. Bei sehr starkem Wind im Eichholz war die erste Halbzeit von vielen kleinen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Torchancen blieben bis auf einen Fernschuss von Martin Enigk ion der 36. Minute Mangelware. Nach der Halbzeit wurde das Spiel besser, die Ilsenburger zeigten sehr viel Geduld und erzielten durch Marcel Reuss (9. Treffer in Folge) das wichtige 1:0. Kurz zuvor war Marcus Brehsan freistehend aus zwei Metern gescheitert. So blieb es beim knappen, aber verdienten Heimsieg für die Ilsenburger.

Tor: 1:0 Marcel Reuß (64.); Schiedsrichter: Reinhold Reddig (Blankenburg).

Rot-Weiß Abbenrode - Fortuna Dingelstedt 1:3 (1:2). Die Abbenröder bleiben im Jahr 2014 ohne Punktgewinn, kassierten jahresübergreifend bereits die achte Niederlage in Folge. Dabei hatten die Rot-Weiß gegen zuletzt ebenfalls schwächelnde Dingelstedter einen vielversprechenden Start erwischt, das frühe 1:0 durch Frank Steffen wandelten die Gäste aber noch vor der Pause in einen 1:2-Rückstand um. Nach einer guten Stunde sorgte David Wagner mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Mit der Niederlage wuchs für Abbenrode der Rückstand zum "rettenden Ufer" bereits auf vier Punkte an.

Torfolge: 1:0 Frank Steffen (17.), 1:1 Fabian Elsner (27.), 1:2, 1:3 David Wagner (37., 65.); Schiedsrichter: Andreas Franke (Blankenburg).

TSV Wasserleben - SG Heim- burg/Börnecke 5:0 (4:0). Mit einem klaren 5:0-Erfolg im Altkreisduell fanden die Wasserlebener nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurück. Schon früh stellten Nick Festerling und Mathias Theunert mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg, ein weiterer Doppelschlag von Chris Kallnischkies und Christian Fengler machte nach einer guten halben Stunde bereits alles klar. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff stellte Sandro Wittenberg den 5:0-Endstand her, trotz mehrerer Möglichkeiten fielen auf beiden Seiten keine weiteren Treffer.

Torfolge: 1:0 Nick Festerling (6.), 2:0 Mathias Theunert (12.), 3:0 Chris Kallnischkies (28.), 4:0 Christian Fengler (33.), 5:0 Sandro Wittenberg (50.); Schiedsrichter: Jürgen Klaus (Pabstorf).

SG Schlanstedt II/Eilenstedt - TuS Elbingerode 1:3 (0:1). Bei Aprilwetter mit Sonne, Wind und Regen belagerten zunächst die Gastgeber des TuS-Gehäuse, die Elbingeröder Abwehr wirkte unorganisiert. Die beste Chance, ein 20-m-Flachschuss von Marcel Bauermeister, vereitelte Keeper Benjamin Hille. Im weiteren Verlauf fanden die Gäste besser ins Spiel. Martin Jung mit zwei Sololäufen und Alexander Niedzielski (18., Lattenschuss) verpassten zunächst die Führung, die Christoph Schütt auf Vorlage von Manuel Kawohl in der 35. Minute markierte. Nach der Pause trafen Stephan Blume (51.) und Peter Jirka (68.) für die SG nur die Latte, in der Zwischenzeit hatte ein Elfmeter nach Foul von Rico Anderfuhr zum Ausgleich geführt. Doch die Elbingeröder zeigten Comeback-Qualitäten, Martin Jung und Fabian Kulp avancierten mit ihren Treffern bzw. Vorlagen zum 1:3 zu den Matchwinnern.

Torfolge: 0:1 Christoph Schütt (35.), 1:1 Marcel Bauermeister (65. Foulstrafstoß), 1:2 Martin Jung (73.), 1:3 Fabian Kulp (82.); Schiedsrichter: Hans-Georg Lübbecke (Badersleben).