Timmenrode (ige) l Mit einem Remis im Topspiel beim Hedersleber SV hat der Blankenburger FV II seine Spitzenposition in der Fußball-Harzliga, Staffel 2, gefestigt. Das Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Timmenrode und der SG Cattenstedt/Hüttenrode endete mit einem klaren Heimsieg.

SV Timmenrode - SG Cattenstedt/Hüttenrode 5:2 (2:0). Trotz der schwierigen Bodenverhältnisse entwickelte sich ein faires Nachbarschafsduell. Die Gäste hatten auf rutschigem Geläuf zwar den etwas besseren Stand, gerieten aber durch einen trockenen 16-m-Schuss von Sascha Paucke und Martin Winters Kopfballtor nach Schmidt-Flanke mit 0:2 in Rückstand. Erneut Dustin Schmidt sowie Andreas Damköhler verpassten danach gegen einen starken Gästekeeper Kai Müller eine höhere Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Sebastian Harth am stark parierenden Thomas Baum, beim Anschlusstreffer von Martin Weißert nach Harth-Flanke war der Timmenröder Keeper aber machtlos. Die Antwort der Heimelf folgte aber postwendend, mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten war die Entscheidung gefallen. Erst schloss Andreas Damköhler einen Konter über Schütz und Winter ab, dann vollendete Paucke nach Hoffmann-Ablage den schönsten Spielzug zum 4:1. Zwar vekürzte Sebastian Wisse und kurz darauf erzielte die SG noch ein Tor aus Abseitsstellung (84.), aber spätestens mit dem 5:2 durch Martin Winter war der Derbysieg perfekt.

Torfolge: 1:0 Sascha Paucke (17.), 2:0 Martin Winter (34.), 2:1 Martin Weißert (57.), 3:1 Andreas Damköhler (61.), 4:1 Sascha Paucke (63.), 4:2 Sebastian Wisse (81.), 5:2 Martin Winter (86.); Schiedsrichter: Alexander Koch (Silstedt).

Quedlinburger SV - Stahl Blankenburg 3:2 (3:0). Die ersatzgeschwächt angereiste Stahl-Elf geriet früh in Rückstand, als Vincent Steller seine Schnelligkeit ausspielte und ins kurze Eck traf. Eine Schlafeinlage nach kurz ausgeführtem Eckball und ein Konter nach Freistoß der SG Stahl führten zum vorentscheidenden 3:0-Pausenstand. Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Stahl ein anderes Gesicht, ließ den QSV mit guter Mannschaftsleistung nicht mehr ins Spiel kommen. Meik Rahnefeld und Oliver Seiffert, jeweils nach Zuspielen von Florian Lorenz, sorgten für Hoffnung bei den Gästen. In einer packenden Schlussphase mit guten Konterchancen für Quedlinburg blieb es beim 3:2-Sieg der Heimelf.

Torfolge: 1:0 Vincent Steller (10.), 2:0 Sven Färber (22.), 3:0 Ronny Schönian (36.), 3:1 Meik Rahnefeld (60.), 3:2 Oliver Seiffert (75.); Schiedsrichter: Bernd Zander (Straßberg).

Hedersleber SV - Blankenburger FV II 1:1 (1:1).Der Spitzenreiter wahrte seine Serie an ungeschlagenen Spielen auch im Topspiel beim Hedersleber SV, mit einem Remis hielt die BFV-Reserve einen direkten Konkurrenten auf Distanz. Den frühen Rückstand durch Chris Sperling glich Tobias Rudolf Mitte der ersten Halbzeit aus, nach Wiederanpfiff ließen beide Abwehrreihen keine weiteren Treffer zu.

Torfolge: 1:0 Chris Sperling (6.), 1:1 Tobias Rudolf (21.); Schiedsrichter: Horst Schütze (Rohrsheim).

SV Stahl Thale II - VfB Blankenburg 2:3 (2:1).Obwohl die Blütenstädter auf zehn verletzte Spieler verzichten und ohne Wechselspieler antreten mussten, gelang beim Tabellenschlusslicht ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Der VfB überzeugte mit einer engagierten Leistung und guter Moral und wendete die Partie nach zweimaligem Rückstand noch zu seinen Gunsten. Bei widrigem Wetter drehte die Windrichtung zur Pause, so dass die Gäste zweimal gegen den Wind ankämpfen mussten. Dennoch sicherten Jan Friedrich und Robert Weiser mit ihren Treffern den wichtigen Auswärtssieg.

Torfolge: 1:0 Julius Koch (8.), 1:1 Guido Marten (11.), 2:1 Tobias Blencke (31.), 2:2 Jan Friedrich (48.), 2:3 Robert Weiser (71.); Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg).