Halberstadt (bkr/dsc) l Die weibliche D-Jugend des HT 1861 Halberstadt mit Trainer Gerhard Höfer hatte es in der Bezirksliga am drittletzten Spieltag selbst in der Hand, in der "Völkerfreundschaft" vor den eigenen Fans vorzeitig den Gewinn des Meistertitels perfekt zu machen. Allerdings war der Tabellenzweite, die Spielgemeinschaft Aschersleben/Staßfurt, ein Kontrahent, der ebenfalls noch die Hand nach dem Meisterpokal ausstrecken konnte.

"Wir hatten uns fest vorgenommen, von Beginn an Vollgas zu geben", meinte Gina Friedrich, die vom HT-Coach Höfer als Regisseur ihrer Mannschaft auf das Spielfeld geschickt wurde. Sie hatte dann auch in den ersten Minuten großen Anteil daran, dass sich die HT-Mädchen bereits nach zehn Minuten eine Acht-Tore-Führung (8:0) erspielt hatte. "Torhüterin Lea Pust parierte stark, die offensive Deckung arbeitete konzentriert und war sehr laufstark und im Angriff unterliefen Sophie Schulze, Anne Taraks, Charlotte Teske und Julia Rieche keine nennenswerten Fehler", so Trainer Höfer. In dieser Verfassung waren die Halberstädterinnen für die Gäste eine Nummer zu groß. Diese kamen erst in der 19. Spielminute beim Stand von 15:0 durch einen Siebenmeter zu ihrem ersten Torerfolg. Weil zur Pause (15:2) bereits das Spiel entschieden war, gab HT-Trainer Höfer im zweiten Durchgang allen Spielerinnen seines Teams Einsatzzeiten. Doch die HT-Mädchen konnten ihren klaren Vorsprung behaupten. Die Gäste hatten nach dem Seitenwechsel ohnehin alle ihre Hoffnungen aufgegeben und zeigten sich beim Endergebnis von 27:5 als faire Verlierer und erste Gratulanten.

Die Eltern der HT-Spielerinnen, Fans, Freunde, aber auch HT-Präsident Gerd Hollstein und Vizepräsident Jens Porsch reihten sich in die Schar der Gratulanten ein. Bei den Fans möchte sich die Mannschaft für die besondere Überraschung bedanken.

"Wir wollten auch in dieser Begegnung guten Sport anbieten. Gegen den Tabellenzweiten haben wir dominiert, vorzeitig die Meisterschaft für den HT 1861 eingefahren. Jetzt ist unser Blick nach vorn gerichtet. Wir wollen die noch ausstehenden Meisterschaftsspiele erfolgreich gestalten und auf den Saisonhöhepunkt hinarbeiten, die Endrunde um die Landesmeisterschaft", blickt Höfer voraus.

Für den HT spielten Lea Pust, Carolin Hentrich, Anne Taraks (6), Sophie Schulze (10), Gina Friedrich (8), Sophie Violka, Charlotte Teske (3), Chantal Roßmann, Laurie Heyroth, Nesrin Mehdi und Julia Rieche.