Wernigerode (fbo) l Die C-Junioren des FC Einheit Wernigerode haben auch das dritte Rückrundenspiel für sich entschieden.

Beim FSV Hettstedt herrschten auf Grund orkanböiger Verhältnisse irregulären Bedingungen. In der ersten Halbzeit hatte Einheit den Sturm im Rücken. Es hieß, möglichst viele Tore vorzulegen, denn es war klar, gegen den Wind würde es sehr schwer werden. Einheit beherrschte das Spiel. Schon früh fiel das 0:1 (8.). Nach Vorarbeit von Vincent Minkner nickte Leon Dannhauer den Ball per Kopf ein. Es war das Spiel auf ein Tor. Die Abwehr der Hettstedter hatte die erste Halbzeit viel Mühe, den Ball überhaupt einmal über die Mittellinie zu tragen. Somit rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Hettstedter Tor.

In der 30. folgte das überfällige 2:0 für den FCE, Torschütze war wiederum Leon Dannhauer, diesmal mit sattem Flachschuss. Mit dieser Führung ging es in die Halbzeitpause.

Von Beginn der zweiten Halbzeit an hieß es, den Ball möglichst flach auf Richtung Hettstedter Tor zu kombinieren. Das gelang ganz gut, die Abwehrspieler um Marcus Niehoff nahmen den Ball auf und versuchten meist über Nicolas Perplies im Mittelfeld den Ball nach vorn zu treiben. Wenn die Hettstedter in Ballbesitz kamen, versuchten sie mit windunterstützten Fernschüssen zum Ziel zu kommen.

Nach einer Stunde konnte die Einheit-Abwehr nicht sauber klären, ein Schuss aus 25 Meter Torentfernung ging über den wiederum gut agierenden Torwart Lucas Strutz zum 1:2 in die Maschen. Einheit ließ sich davon aber nicht beirren, der Ball wurde weiterhin nach vorne getrieben. Justin Sölle verwertete einen Pass von Nicolas Perplies gekonnt zum 3:1 (65.). Zwei Eckbälle für Einheit brachten nichts Zählbares, der Gegner machte es da besser: Nach einem Freistoß kam der Hettstedter Stefan Abb zwei Meter vor dem Einheit-Tor frei zum Schuss - 2:3 (67.).

Die letzten 180 Sekunden gehörten voll und ganz den Einheit-Jungen, geschickt wurde der Ball in den eigenen Reihen gehalten.

Hervorzuheben ist Luka Kascha, der sich durch gute Leistungen in der zweiten Mannschaft empfohlen hatte, und schon zum zweiten Mal bei der "Ersten" auf der rechten Abwehrseite überzeugte.

FC Einheit Wernigerode: Strutz - Niehoff, Badstübner, Festerling, Thiel, Kascha, Perplies, Kunth (65. Böhme), Sölle, Minkner (60. Ramme), Dannhauer