Die Bodfeld Baskets haben das Regionalliga-Heimspiel gegen den SC Itzehoe Eagles mit 81:97 verloren. Dennoch können die Oberharzer weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Elbingerode l "Die Mannschaft hat heute am Maximum gespielt. Ich bin voll zufrieden", so Trainer Christian Schäfer nach der Partie gegen den Tabellenzweiten aus Itzehoe. Dabei fing die Partie rabenschwarz für die Baskets an. Drei Turnover und ein 2:8-Rückstand nach nicht einmal zwei Minuten ließen die Fans in der gut gefüllten Bodfeld-Halle Böses erahnen. Doch dann zündeten die Baskets ein Offensivfeuerwerk und drehten den Spielstand zum 15:14. Bis Ende des Viertel gestaltete sich das Spiel offen, woran Matic Lozar mit zehn seiner insgesamt zwölf Punkte großen Anteil hatte. Yannik Evans verkürzte für Itzehoe mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr zum 26:22 nach dem ersten Viertel.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts drehte Everage Richardson auf. Beim Stand von 29:40 hatte der ehemalige Bodfeld-Publikumsliebling bereits 20 Punkten und vier Assists auf dem Konto. Trainer Schäfer stellte in der Folge seine größte Aufstellung auf, die Itzehoe vor Probleme stellte. Bis zur Halbzeit schrumpfte der Rückstand auf 43:47.

Auch nach der Pause konnten die Baskets das hohe Spieltempo mitgehen. Erst als Mason Walters nach seinem dritten Foul ausgewechselt wurde, konnte sich Itzehoe wieder durch Richardson mit einem erfolgreichen Dreier zum 51:62 absetzten. Knapp eine Minute vor Ende des Viertels verkürzte Leon Dronjak per Fastbreak zum 62:70 und wahrte damit die Chance auf eine Überraschung.

Die Gäste aus dem Norden konnten das Spieltempo aber auch im Schlussviertel aufgrund ihres größeren Spielerpotenzials hoch halten. Mit einer Zonenverteidigung zwangen sie die Baskets immer wieder zu schnellen Aktionen. Sechs Minuten vor Ende konnte Mason Walters die Oberharzer mit zwei erfolgreichen Dreiern auf 72:76 heran bringen, doch dann mussten die blau-weißen Korbjäger dem hohen Tempo Tribut zollen. Fortan gelang es kaum noch, sich freie Würfe zu erarbeiten. Robert Daugs sorgte 90 Sekunden vor Schluss mit seinen einzigen Punkten zum 79:95 für die Entscheidung.

Trotz der Niederlage waren nur wenig hängende Köpfe bei den Spielern der Bodfeld Baskets zu sehen. Durch die Niederlage des DBV Charlottenburg gegen Hannover ist der Klassenerhalt weiterhin möglich.

Bodfeld Baskets: Dronjak (14), Lozar (12), Walters (24), Tenev (20), Weber (9), Tralla (2), Samsonov, Schlemmer, Thomas.