Wernigerode (ige) l Die Tabellenspitze der Fußball-Harzliga, Staffel 1, ist am 18. Spieltag noch enger zusammen gerückt. Durch Punktverluste des Spitzentrios mischen auch der TuS Elbingerode und TSV Wasserleben wieder ganz vorn mit.

Hessener SV - TSV 09 Wasserleben 0:1 (0:0). Der Tabellenführer hatte zwar über die gesamte Spielzeit hinweg die größeren Spieanteile, konnte sich gegen eine sichere TSV-Abwehr aber kaum Chancen herausspielen. Die Gäste konterten gefährlich, somit ergab sich im Verlauf der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Chancenverhältnis. Auch nach Wiederanpfiff änderte sich nichts am Spielverlauf, bis der TSV Wasserleben nach einem Konter durch Benjamin Bröder in Führung ging. In der Schlussviertelstunde drängte der Hessener SV mit aller Macht auf den Ausgleich, im Angriff fehlte es aber weiterhin an der nötigen Durchschlagskraft. Während der Spitzenreiter damit bereits seine dritte Niederlage in der Rückrunde kassierte, meldete sich Wasserleben im Kampf um den Staffelsieg zurück.

Torfolge: 0:1 Benjamin Bröder (73.); Schiedsrichter: Udo Neumann (Groß Quenstedt); Zuschauer: 55; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Robert Kleinert (Hessen, 90.+1).

SG Schlanstedt II/Eilenstedt - Einheit Wernigerode II 3:2 (1:1). Nach dem frühen Rückstand bestimmten die Gäste zwar das Spiel, ließen durch Guido Wartenberg aber gute Chancen ungenutzt. Ein 20-m-Schuss von Sascha Fiege brachte schließlich das verdiente 1:1. Nach lautstarker Kabinenansprache übernahm die Einheit-Reserve mit Beginn der zweiten Halbzeit eindeutig das Kommando, doch Felgenhauer und Fiege verpassten die Führung. Stattdessen trafen nach einem langen Ball erneut die Gastgeber, Keeper Robert Schmidt hatte Steffen Labesehr beim Versuch zu Klären angeschossen. Dennoch blieben die Wernigeröder überlegen und gaben sich nach dem Ausgleich von Mike Felgenhauer mit einem Punkt nicht zufrieden. Doch statt den Siegtreffer zu erzielen, standen die Hasseröder nach einem weiteren Kontertor zum Abpfiff des sehr guten Referees Kevin Breiting mit leeren Händen da.

Torfolge: 1:0 Peter Jirka (4.), 1:1 Sascha Fiege (33.), 2:1 Steffen Labesehr (57.), 2:2 Mike Felgenhauer (72.), 3:2 Peter Jirka (83.); Schiedsrichter: Kevin Breiting (Osterwieck).

TuS Elbingerode - TSV 1912 Deersheim 1:0 (0:0). Ein langweiliges Spiel bekamen die Zuschauer auf dem Elbingeröder Sportplatz geboten. Die erste Halbzeit hatte zumindest noch einige Höhepunkte zu bieten, wobei die Gäste durch Thomas Keitel die erste gute Chance hatten. TuS-Keeper Steven Seifert parierte stark. Mitte der ersten Halbzeit setzten auch die Gastgeber erste Offensivakzente. Erst verstolperte Fabian Kulp die Führung (20.), zwei Minuten später parierte Gästekeeper Alexander Kerler einen Freistoß von Martin Jung in toller Manier. Nach Wiederanpfiff kam Deersheim etwas stärker auf, musste aber nach gutem Spielzug der Elbingeröder das Gegentor durch Martin Hinze hinnehmen. In der Schlussphase bemühte sich Deersheim um den Ausgleich, Zählbares kam dabei aber nicht heraus.

Torfolge: 1:0 Martin Hinze (58.); Schiedsrichter: Reinhold Reddig (Blankenburg).

SG Heimburg/Börnecke - SV Grün-Gelb Ströbeck 2:5 (0:2). Die Ströbecker waren in der ersten Halbzeit das bessere Team und gingen durch einen Doppelschlag binnen zwei Minuten verdientermaßen in Führung. Mit dem Anschlusstreffer bekam die SG Heimburg/Börnecke Oberwasser und ließ sich auch vom dritten Gegentor nach einem Abwehrfehler nicht entmutigen. Nach dem schön herausgespielten 2:3, das Maik Glanz von der Strafraumgrenze erzielte, erhöhten die Platzherren den Druck und drängten auf den Ausgleichstreffer. Die dadurch entstehenden Freiräume nutzten die Ströbecker resolut und schossen mit Kontern einen deutlich zu hoch ausgefallenen 5:2-Sieg heraus. Referee Norman Herrmann kam in der fairen Partie ohne Verwarnung aus.

Torfolge: 0:1 André Grümmer (23.), 0:2 Matthias Eheleben (25.), 1:2 Maik Glanz (46.), 1:3 Matthias Eheleben (54.), 2:3 Maik Glanz (76.), 2:4 Christian Knuth (79.), 2:5 Thomas Junghannß (89.); Schiedsrichter: Norman Herrmann (Wegeleben).