Halberstadt (bkr/twa) l Am Ende der Hallensaison luden die C-Junioren des VfB Germania Halberstadt wieder zum traditionellen Thofu-Cup für diese Altersklasse in das Freizeit- und Sportzentrum ein. Thofu ist eine besondere Form des Fußballtennis, bei dem die Netzhöhe über zwei Meter beträgt. Außer dem Gastgeber waren in diesem Jahr Teams vom Oschersleber SC, Eintracht Osterwieck, TuS Magdeburg, Rot-Weiß Thalheim, SV Sandersdorf, 1. FC Lok Stendal und Union Mühlhausen dabei. Die Mannschaft von Dessau 05 musste die Anreise wegen einer Buspanne abbrechen.

Traditionell gehörte auch ein Jonglier-Wettbewerb zum Programm. Hierbei qualifizierten sich fünf Spieler für das Finale der besten Techniker mit jeweils über 200 Kontakten. Hier jonglierte Alexander Wunder (TuS Magdeburg) 864 Mal mit den Füßen und ließ damit Daniel Aliyew (Thalheim, 782), Eric Mann (Germania, 539), Robert Kirste (Thalheim, 423) und Max Stadler (Germania, 392) hinter sich.

Bei der achten Auflage des Turniers dominierten die jungen Germanen. Max Stadler, Eric Mann, Niclas Eheleben und Jakob Frye gewannen alle sieben Spiele mit einem Gesamtpunkteverhältnis von 180:71. Der zweite Platz ging mit 15 Punkten (132:125) an die Verbandsligaspieler von Rot-Weiß Thalheim. Dahinter belegten Union Mühlhausen (12, 135:132), Lok Stendal (9, 128:136), Eintracht Osterwieck (9, 124:142), TuS Magdeburg (9, 121:147) und der Oscherslebener SC (9, 120:155) die nächsten Plätze. Ohne Punkte blieben die Gäste aus Sandersdorf mit 120:153 Wertungspunkten.

Den beteiligten Spielern und Zuschauern wird der Thofu-Cup mit spannenden Spielen und technisch anspruchsvollen Aktionen in Erinnerung bleiben. Nicht nur Max Stadler, der für seinen Fallrückzieher am Netz, den Pokal für den "auffälligsten Spieler" in Empfang nehmen durfte, zeigte in fairer Atmosphäre allen Fußballinteressierten, welche Fertigkeiten am Ball bereits im C- Junioren Alter beherrscht werden.

Traditionell spielt am Ende des Turniers der frisch gekürte Turniersieger nach der Siegerehrung um den "Thofu- Supercup". Hier wartete eine Auswahl aus dem Herren- bereich des Vereins. Robin Gesell, Fabian Mennecke und Jerome Wegner gewannen gegen C- Junioren-Sieger knapp nach Verlängerung mit 25:23.

Der VfB Germania bedankt sich für die Unterstützung bei den Schiris Fabian Mennecke und Jerome Wegner, bei der Wettkampfleitung mit Bernd Waldow, Mirko Hinze und Denis Becker, bei Klaus-Peter Barz, bei "Halberstädter", dem FSZ und "mmpoint" für das großzügige Sponsoring.