Sechs Classic-Teams aus dem Altkreis Halberstadt waren von der Kreisklasse bis zur Landesliga im Spielbetrieb. Sie schlossen den Spieltag mit 8:4 Punkten ab. Wichtig war der Sieg der Damen des Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH), welche damit Staffelsieger in der Landesklasse wurden.

Halberstadt (esc/fbo) l Die Damen vom HKSVH haben ohne Probleme gegen die SG Stahl Magdeburg-Nord mit 99 Kegeln Differenz gewonnen (2 968:2 869). Die Partie, es war der letzte Spieltag, war für beide Teams ein Endspiel um den Staffelsieg und das Aufstiegsrecht, wobei die Halberstädterinnen die erkrankte Petra Schäl ersetzen mussten.

Aber die Gastgeberinnen ließen nichts anbrennen und bestimmten von Beginn an das Spiel. Herausragend präsentierte sich Carola Roedat, welche 547 Kegel traf. Nach dem Sieg und dem erreichten ersten Tabellenplatz (20:4 Punkte) vor Magdeburg (16:8) sprachen sich alle HKSVH-erinnen für den Aufstieg in die Landesliga aus.

Halberstädter KSV Harmonie: Carola Roedat (547), Anja Brandt (437), Heike Kaschub (474), Brigitte Sandau (486), Gabriela Herz (506), Christina Grabe (518).

In der Landesliga hatten die Senioren vom HKSVH, als feststehender Aufsteiger zur Verbandsliga, zum letzten Saisonspiel beim ESV Lok Magdeburg anzutreten. Sie zeigten, dass sie zu Recht Tabellenführer sind und gewannen sicher mit 2 917:2 745 Kegeln. Jung-Senior Reinhard Woditsch sorgte mit 514 Kegeln für den Bestwert. Damit beendeten die HKSVH-er die Saison 2013/14 mit 23:5 Punkten

Halberstädter KSV Harmonie: Hans-Hermann Freye (463), Klaus Liebke (475), Hans-Jürgen Schmidt (503), Horst Voß (483), Bernhard Roedat (479), Reinhard Woditsch (514).

In der Landesklasse verloren die Herren vom SV Einheit Halberstadt bei der SG Drosa deutlich mit 177 Kegeln weniger 4 974:5 141. Die Halberstädter hatten mit Andreas Tamme, Ive Halbauer und André Fehrecke drei Stammspieler zu ersetzen und standen so von Beginn an auf verlorenem Posten. Damit bleibt der SV Einheit (12:22 Punkte) mit dem Magdeburger SV 90 II (8:24) im Abstiegskampf, wobei die Auswärtskegel (zweite Wertung bei Punktgleichheit/d. Red.) zur Zeit für Halberstadt sprechen. Blau-Weiß Biere (6:26) steht als erster Absteiger fest.

SV Einheit Halberstadt: Holger Korzen (772), Philipp Pfeiffer (910), Ekkehart Damm (812), Daniel Hedel (790), Karsten Knaust (825), Ralf Kaufmann (865).

In der 1. Kreisklasse gab es das Altkreisderby zwischen dem SV Aspenstedt und den Rodersdorfer SV. Am Huy ging es für beide Teams darum, sich mit einem Sieg einen Medaillenplatz zu erkämpfen. Am Ende gewannen nach spannendem Spiel die erfahrenen Rodersdorfer knapp mit 37 Kegeln Vorsprung (1 963:1 926). Damit haben die Rodersdorfer (20:8), bei noch zwei Spielen vor den Aspenstedtern (16:12), den dritten Tabellenplatz sicher.

SV Aspenstedt 1909: Thomas Käsebier (503), Steffen Hoppe (461), Andreas Schärfe (474), Wilfried Hübert (488).

SV Rodersdorf: Christian Schlenker (506), Kristian Schneidewind (475), Roland Hübner (477), Detlef Katzbach, ab 61. Wurf Wolfgang Herz (250/255).

Die Jugend vom HKSVH gewann in der Kreisoberliga ihr letztes Saisonspiel sicher gegen den Schönebecker SV mit 105 Kegeln mehr als die Gäste (1704 : 1599). Mit 16:4 Punkten wurden die Halberstädter am Ende der Saison hinter der Spielgemeinschaft Borne/Biere (18:2) Vizemeister.

Halberstädter KSV Harmonie: Alicia Holschumacher (395, Streichwert), Lara Blumeyer (450), Chris Rienäcker (441), Robin Krause (401), Jeremy Mertel (412).