Halberstadt (fbo) l Zur diesjährigen Hauptversammlung hatten am Montag die Vereinsverantwortlichen des VfB Germania Halberstadt in das Friedensstadion geladen.

Präsident Olaf Herbst konnte auf die aktuelle Mitgliederzahl von 895 verweisen. Davon sind mit 405 knapp die Hälfte unter 18 Jahren. Besonderes Augenmerk galt der größten Abteilung Fußball. Mit ca. 400 Aktiven, gefolgt von der Abteilung Reha- und Behindertensport (ca. 180 Mitglieder), macht sie den bedeutenden Anteil im Verein aus. Der VfB Germania bietet aber auch Sport in den Sektionen Leichtathletik, Judo, Turnen, Tischtennis, Volleyball, Gymnastik, Bogensport und Schwerathletik an. Hier wird ein breites Spektrum angeboten.

Herbst betonte die gute Zusammenarbeit des Nachwuchssports mit der KoBa Harz. Hier können Familien das Teilhabepaket abfordern, um zum Beispiel den Vereinsbeitrag zu zahlen.

Das VfB-Präsidium wurde später einstimmig entlastet. Den neuer Haushaltsplan stellte wie gewohnt Schatzmeister Roland Voigt vor. Seine Ausführungen wurden einstimmig bestätigt.

Weiterer wichtiger Tagespunkt war die Ehrung verdienstvoller Germanen im vergangenen Jahr. Leichtathlet Steffen Fricke wurde für den Deutschen Vizemeistertitel im Zehnkampf honoriert. Er beendet seine aktive Laufbahn, um sich intensiver um seine junge Familie zu kümmern. Fricke bleibt dem VfB Germania aber weiterhin als Leichtathletiktrainer und Physiotherapeut erhalten. Uwe Schneider, Vizepräsident des VfB und Abteilungsleiter im Reha- und Behindertensport kümmert sich aktiv um den Rollstuhlbasketball und hatte die Idee, aus dem Rollstuhl heraus Bogensport zu betreiben. Aus dieser Idee ist eine eigene Abteilung geworden mit inzwischen mehr nichtbehinderten als behinderten Sportlern und etlichen Kindern. Auch das war eine Ehrung wert.

Ausgezeichnet wurde auch das Trainerduo Robert Oehring /Steffen Planitzer führte die Fußball B-Junioren in der letzten Saison zum Aufstieg in die Regionalliga und zum Landespokalsieg - ein historischer Erfolg und gleichzeitig der Lohn der ausgezeichneten Arbeit des VfB-Leistungszentrum Nachwuchsfußball, das es seit 2008 gibt.