Elbingerode (ige) l Einen nicht alltäglichen Wettkampf haben zwei Harzer kürzlich in Bayern absolviert. In Münnerstadt bei Bad Kissingen meisterten Marco Hönig aus Elbingerode und Hanno Peters aus Königshütte die "Braveheart-Battle".

Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um die 10 Grad forderten vor allem die Hindernisse im kalten Wasser große Überwindung von allen Athleten. 28 Kilometer mit etwa 50 künstlichen und natürlichen Hindernissen hatten die Teilnehmer zu absolvieren. Mit 3 000 Startern zählte der Wettkampf zu den größten in Deutschland, die Mischung aus Trail-Run, Extrem- und Fun-Lauf gilt als härteste ihrer Art in Deutschland.

"Wir haben den Extremlauf zum zweiten Lauf absolviert, waren dabei eine Stunde schneller als im Vorjahr", berichtet Marco Hönig, der die Strecke zeitgleich mit Hanno Peters in 4:16:10 Stunden absolvierte. Komplettiert wurde das Team BraveHarz von zwei Mitstreitern aus Salzgitter, wobei Michael Wolf in 3:56:14 h die beste Zeit erzielte. Benjamin Wolf benötigte 5:03:43 h.

"Die Zeit ist aber nebensächlich, wichtiger ist es, den Wettkampf durchzustehen. Am schlimmsten waren die Passagen im kalten Wasser, das gefühlte 10 Grad Minus hatte", berichtet Marco Hönig, der sich seit Anfang Januar mit Läufen die Kondition geholt hatte. "Alles andere kann man ohnehin schlecht trainieren", so der Elbingeröder.