Besuch hatte kürzlich die Abteilung Cheerleading des Wernigeröder SV Rot-Weiß in ihrer neuen Heimstätte. Vereinsvorstand und Sponsor überzeugten sich vor Ort von den Räumlichkeiten im "Dymatix Sportsclub" am Kupferhammer.

Wernigerode l Im September haben die Cheerleader des WSV Rot-Weiß ihre neue Heimstätte bezogen, nach Abschluss aller Renovierungsarbeiten sagte die Abteilung um ihre beiden "Macher" Inga und Marcus Korsch bei einem Besuch nun ein herzliches Dankeschön.

"Die Cheerleader sind unsere jüngste Abteilung, aber mit dem höchsten Explosionsgehalt, was die Entwicklung angeht. Die Abteilung setzt sich fast ausschließlich aus Kindern und Jugendlichen zusammen, als größter Breitensportverein des Harzkreises mit 20 Abteilungen ist es uns ein besonderes Anliegen, diese Entwicklung zu unterstützen", so André Boks, stellvertetender Vorsitzender des WSV Rot-Weiß. Zusammen mit Matthias Dormann, Geschäftsführer der VBS Immo - Vereinigte Volksbank Sallier Immobilien GmbH, die den Umzug ins neue Vereinsdomizil finanziell unterstützte, überzeugte er sich vor Ort von den deutlich verbesserten Trainingsmöglichkeiten der Cheerleadergruppen.

"Cheerleading gibt es in Wernigerode schon ziemlich lange, seit der Neugründung haben wir beim WSV Rot-Weiß eine rasante Entwicklung genommen. Zum Ende des Jahres 2013 hatten wir 170 Mitglieder, davon 90 Prozent Kinder- und Jugendliche und über 30 Kinder in Vorschulgruppen. Auch zehn Jungen sind dabei, fälschlicherweise wird das Cheerleading immer als reiner Mädchensport gesehen", so Inga Korsch. "Durch den enormen Zuwachs an Mitgliedern waren unsere Trainingsgruppen für die vorhandenen Zeiten in den städtischen Turnhalle zu groß. Hier haben wir ideale Bedingungen und eine Trainingsfläche mit der Originalgröße für Meisterschaften", ergänzte Inga Korsch, die die Abteilung zusammen mit ihrem Ehemann Marcus seit der Gründung im Jahr 2008 leitet.

"Ohne den Enthusiasmus einzelner Personen wäre es nicht möglich, eine solche Abteilung aufzubauen. Die beiden sind täglich im Trainingsbetrieb dabei", ergänzte André Boks. Für ihr tolles Engagement wurden Inga und Marcus Korsch im März bei der Nachwuchs-Sportlerehrung in der Kategorie Ehrenamt ausgezeichnet. "Und die Mietkosten für das Objekt haben wir als Verein in Kauf genommen, weil das Cheerleading eine sehr dynamische Abteilung ist", fügte Boks hinzu. Immerhin 75 Prozent der Kosten trägt die Cheerleading-Abteilung durch ihre Mitglieder selbst.

Die neuen, verbesserten Trainingsmöglichkeiten zahlten sich in den letzten Wettkämpfen bereits aus, mit vorderen Platzierungen bei den Ostdeutschen Regionalmeisterschaften in Riesa haben die Dymatix gute Chancen, sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. "Auch wenn der Breitensport groß geschrieben wird, zählt auch der Leistungsgedanke. Wir wollen mit unseren Gruppen zur Deutschen Elite gehören", setzt sich Inga Korsch ehrgeizige Ziele. Hierfür sucht die Abteilung auch aktuell wieder neue Mitglieder.

Ein wichtiger Baustein für den Erfolg ist der Zusammenhalt im Verein. "Wir haben einen großen Zuspruch der Eltern, das Miteinander im Verein ist sehr wichtig. Angefangen vom Sortieren der Uniformen bis zum Basteln der Schleifen. Auch hierfür bietet uns die neue Heimstätte mit ihren Räumlichkeiten ideale Bedingungen", so Inga Korsch.

Von den sportlichen Fähigkeiten bekamen André Boks und Matthias Dormann bei ihrem Besuch übrigens gleich eine Kostprobe der Dymatix-Cheeleadergruppe geboten.

Nähere Informationen: www.cheerleading-wernigerode.de oder www.facebook.com/Dymatix.Cheerleader.Wernigerode