Wernigerode (ige) l Einen Wechsel an der Tabellenspitze hat es am 15. Spieltag der Fußball-Harzklasse, Staffel 3, gegeben. Germania Wernigerode zog mit einem klaren 7:1-Sieg über die SG Benneckenstein/Hasselfelde II am spielfreien Tabellenführer SG Reddeber/Minsleben/Silstedt vorbei.

Germania Wernigerode II - SG Benneckenstein/Hasselfelde II 7:1 (4:1). Im ersten Heimspiel des Jahres landete Germania einen sicheren Sieg. Trotz der frühen Führung durch den starken Björn Makswitat kam der Gastgeber nicht wie gewohnt in Partie, der Ausgleich durch Thomas Hahne war die Folge. Danach kamen die Germanen besser mit der robusten Spielweise der Oberharzer zurecht und schossen bis zur Pause eine klare 4:1-Führung heraus. In der zweiten Halbzeit spielte Germania souverän und baute den Vorsprung durch Treffer von Andreas Rauchensteiner, Oliver Schönfelder und André Willner auf 7:1 aus.

Torfolge: 1:0 Björn Makswitat (5.), 1:1 Thomas Hahne (15.) 2:1 Alexander Buchholz (22.) 3:1, 4:1 Björn Makswitat (28., 41.), 5:1 Andreas Rauchensteiner (63.), 6:1 Oliver Schönfelder (70.), 7:1 André Willner (78.); Schiedsrichter: Heinz-Günther Häbecke (Wegeleben).

FSG Drübeck - SV Darlingerode/Drübeck II 0:0. Ein Ortsderby auf schwachem Niveau bekamen die über 50 Zuschauer geboten. Beide Teams fanden nie richtig ins Spiel, viele Nicklichkeiten hemmten den Spielfluss. Chancen resultierten meist nur aus Einzelaktionen. In der Schlussphase war die Heimelf am Drücker, konnte aber eine ganze Serie an Eckbällen nicht zum Siegtor nutzen. Gästekeeper Matthias Könnemund rettete den Darlingerödern in dieser Phase das Remis, zudem blieb den Gastgebern nach Handspiel von Alexander Kolde ein Elfmeter verwehrt.

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg).

SV Langenstein II - SG Langeln II/Heudeber II 6:3 (4:1). Im Duell der beiden fairsten Ligateams, das auch diesmal ohne Verwarnung über die Bühne ging, hielten die Langelner über weite Strecken gut dagegen. Der Gastgeber zeigte sich vor dem Tor aber deutlich abgeklärter, nutzte vor allem in der ersten Halbzeit seine Chancen konsequent. Die Langelner ließen dagegen einige gute Möglichkeiten aus. Bestes Beispiel war Oliver Kriebel, der aus zwei Metern Langensteins Keeper Gunnar Glimm anschoss.

Torfolge: 1:0 Matthias Pokorny (7.), 2:0 Tim Rosenowski (9.), 3:0 Uwe Spallek (30. Foulstrafstoß), 4:0 André Bergfeld (32.), 4:1, 4:2 Michael Haserich (44., 47.), 5:2 Felix Staat (53.), 5:3 Carsten Kühne (68.), 6:3 Felix Staat (72.); Schiedsrichter: Jürgen Schmidt (Ballenstedt).

SV Einheit Stapelburg - SG Ströbeck II/Danstedt 1:0 (0:0). Die schwache und von unzähligen Fehlpässen beider Teams geprägte Partie hatte eigentlich keinen Sieger verdient. Auf beiden Seiten ergaben sich kaum nennenswerte Tormöglichkeiten, ehe die Stapelburger mit ihrer ersten guten Chance doch noch den schmeichelhaften Heimsieg perfekt machten.

Tor: 1:0 Alexander Lübbecke (89.); Schiedsrichter: Horst Schütze (Rohrsheim).