Wernigerode (ige) l Zwei richtungsweisende Partien im Kampf um den Auf- und Abstieg verleihen dem 22. Spieltag der Fußball-Harzoberliga die nötige Portion Spannung.

Das größte Interesse dürfte das Verfolgerduell zwischen Germania Wernigerode und dem SV Langenstein hervorrufen. Die Gäste rangieren aktuell auf dem zweiten Aufstiegsplatz, die Wernigeröder folgen mit scheinbar deutlichem Rückstand auf dem dritten Rang. Die Burdack-Elf hat aber ein Spiel weniger ausgetragen, könnte also mit einem Sieg aufschließen. An Motivation dürfte es den Platzherren nicht mangeln, die 1:5-Klatsche im Hinspiel und die enttäuschende Leistung in der Vorwoche dürften den Germania-Spielern genügend Ansporn liefern.

Diesen hat auch der SC Heudeber, wenn es im Kellerduell gegen Grün-Weiß Hasselfelde geht. Mit einem Sieg könnten die Gelb-Schwarzen den "unsicheren" vorletzten Tabellenplatz verlassen und den Vorsprung auf den zurzeit einzigen Abstiegsrang weiter ausbauen. Die Tendenz spricht trotz der 0:3-Hinspielniederlage für den SC Heudeber, da Hasselfelde seit fünf Spielen ohne Punktgewinn und eigenen Torerfolg ist.

Punkte gegen den Abstieg will auch Schlusslicht SV Blau-Weiß Hausneindorf einfahren, allerdings präsentierte sich Kontrahent Harsleber SV Germania zuletzt in ansteigender Form. Die stellte auch der FSV Sargstedt unter Beweis, der Aufsteiger sollte gegen personell zuletzt arg gebeutelte Gernröder erneut gute Siegchancen haben. Um bessere Platzierungen im Tabellenmittelfeld streiten der FSV Askania Ballenstedt (7.) und TSV 1893 Langeln (8.) ebenso in einem direkten Duell, wie Fortuna Halberstadt (9.) und Concordia Harzgerode (5.) sowie der SV Grün-Weiß Rieder (10.) und Eintracht Derenburg (6.).

Komplettiert wird der Spieltag vom Gastspiel des Spitzenreiters SV Darlingerode/Drübeck beim Tabellenelften, SV Blau-Weiß Schwanebeck.