Fußball l Wernigerode (ige) Auf dem Weg nach oben hat der FC Einheit Wernigerode in der Landesliga Nord diesmal eine schwierige Aufgabe zu meistern. Beim abstiegsgefährdeten FSV Saxonia Tangermünde sind die Hasseröder zwar laut Tabellenkonstellation klarer Favorit, Trainer Karsten Stein fährt allerdings mit starken Personalsorgen in die Altmark.

"Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, so viele Spieler drohen auszufallen", hat Karsten Stein vor der Partie arge Sorgenfalten. Dies beginnt schon auf der Torwartposition, wo Kevin Wellhausen wegen Arbeit passen muss und André Helmstedt mit Knieproblemen auszufallen droht. "Hier hätten wir mit Robert Schmidt eine gute Alternative, der Junge hat sich mit guten Trainingsleistungen angeboten", so Stein. Größere Sorgen bereitet die Offensivabteilung. Die beiden besten Torschützen, Nick Schmidt und Marco Oberstädt, fehlen aus privaten Gründen, auch der Einsatz von Leeroy Götz und Tassilo Werner (Sprunggelenk) ist fraglich.

"Wir werden auf einen hochmotivierten Gegner treffen, Tangermünde steht das Wasser im Abstiegskampf bis zum Hals. Trotz der Personalsorgen bin ich zuversichtlich, die starke Leistung gegen Burg und vor allem die zuletzt stabile Abwehr stimmen mich optimitisch", so Trainer Stein. Mit einem Sieg wie beim 3:2 im Hinspiel könnten die Hasseröder auch dem Kreisrivalen Germania Halberstadt II Schützenhilfe leisten.

Tabelle, Landesliga Nord

1.FSV Barleben1945:1145

2.Burger BC 082143:2837

3.Schwarz-Weiß Bismark2030:1635

4.VfB Ottersleben2053:3834

5.SV Irxleben 19191940:2333

6.Einheit Wernigerode1843:3033

7.Schönebecker SV2048:3833

8.Fortuna Magdeburg2031:3028

9.SV Förderstedt2133:4827

10.TSG Calbe2037:3526

11.Magdeburger SV Börde 2030:3226

12.Saxonia Tangermünde2139:5124

13.SV Lok Aschersleben2142:5523

14.Germ. Halberstadt II2041:4622

15.Grün-Weiß Potzehne2124:5212

16.Möringer SV1917:6311