Heudeber (wiew/ige) l Mit einem 1:0-Sieg im Kellerduell gegen Grün-Weiß Hasselfelde hat sich der SC Heudeber etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Gelb-Schwarzen tauschten mit den Oberharzern die Plätze.

Für beide Mannschaften ging es in dieser Partie um sehr viel, nur ein Sieg half, den Anschluss an die davor platzierten Teams zu wahren. Entsprechend nervös und verunsichert begannen beide Teams, viele Fehlpässe prägten das Spiel. Hasselfelde fand zuerst ins Spiel, Chancen blieben aber aus. Mit zunehmender Dauer kamen auch die Gastgeber in die Partie, auch hier brachten die Chancen nach zahlreichen Eckbällen nichts Zählbares.

Nach dem Wechsel suchten beide Teams die Entscheidung. Die Partie wurde zunehmend hektischer, Schiri Detlef Schneider leitete zwar gut, es fehlte aber an der Abstimmung mit den Assistenten. In der 50. Minute sah Tobias Lorenz die Gelb-Rote Karte, nach dem ihm der Ball an die Hand gesprungen war. Den fälligen Freistoß zirkelte Christoph Schulz genau in den Winkel, doch Marcus Hoffmeister verhinderte mit sensationeller Parade den Rückstand (50.).

Trotz Unterzahl kamen die Gastgeber, angetrieben von Norman Hartmann, immer besser ins Spiel. Als er sich auf der rechten Seite durchsetzte und von den Beinen geholt wurde, zeigte Schiri Schneider auf den Punkt, doch Assistent Bernd Zander verlegte das Foul außerhalb des Strafraums (62.). Die Entscheidung fiel zehn Minuten später, als erneut Hartmann der gegnerischen Abwehr entwischte und von Keeper Knut Hahne von den Beinen geholt wurde. Der "Übeltäter" kam zwar mit einer Gelben Karte glimpflich davon, die Chance vom Elfmeterpunkt ließ sich Kapitän Tobias Fichtner aber nicht nehmen. Da die Hasselfelder Schlussoffensive erfolglos blieb, war die sechste Niederlage der Oberharzer in Serie perfekt.

Tor: 1:0 Tobias Fichtner (73. Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Detlef Schneider (Friedrichsbrunn); Zuschauer: 60; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Tobias Lorenz (SC Heudeber, 50.).