Im letzten Saisonspiel der Frauen des HT 1861 Halberstadt am Sonntag in der heimischen Sporthalle "Völkerfreundschaft" gegen den HV Ilsenburg boten die Halberstädterinnen lange Paroli und erreichten trotz einer 14:19-Niederlage ein ordentliches Ergebnis.

Halberstadt (bkr/dsc) l Die beiden Verantwortlichen des HT-Teams, Trainer Matthias Stober und Denis Schmid, mussten im Spiel gegen den Tabellenführer arbeits-, krankheits- und verletzungsbedingt gleich auf sieben Spielerinnen verzichten. Damit waren die Rollen in diesem Derby ohnehin klar verteilt.

Die Gäste starteten selbst- bewusst in die Partie und führten schnell mit 3:0. Die Halberstädterinnen spielten jedoch ruhig und erarbeiteten sich ebenfalls Torchancen. Sie kämpften sich heran und beim Stand von 4:5 (19.) nahm der unzufrieden wirkende Ilsenburger Trainer der Gäste eine Auszeit. Dennoch gelang es dem Spitzenreiter nicht, sich bis zur Halbzeit abzusetzen. Beim Stand von 6:7 ging es in die Kabinen.

"Die erste Halbzeit war wirklich verrückt. Das Fehlen von wichtigen Leistungsträgerinnen haben wir mit großem Teamgeist und Spaß am Handball ausgleichen können. Mit Torhüterin Marleen Loß hatten wir erneut einen starken Rückhalt. Josephine Mona hat unser Angriffsspiel klug dirigiert und Sarah Möller sowie Andrea Fröhlich die Torchancen genutzt. Besonders freue ich mich über die Resonanz des Publikums, sie haben die Leistungen mit viel Beifall gewürdigt", so Schmid zur ersten Hälfte des Spiels

Die Gäste aus Ilsenburg, die das Hinspiel sicher gewonnen hatten, kamen motiviert aus der Kabine. Es war deutlich zu sehen, dass sie auch ihr letztes Saisonspiel unbedingt siegreich gestalten wollten. Die HT- Frauen blieben unbeeindruckt und konzentrierten sich weiter auf ihr Spiel. Die Leistungsunterschiede waren aber doch sichtbar und über die Stationen 10:14 und 13:16 gewannen die Ilsenburgerinnen am Ende verdient mit 14:19.

Für HT-Trainer Matthias Stober war das Ergebnis des Derbys zweitrangig. "Die Spielweise und die Stimmung sprechen erneut für unsere positive Entwicklung. Mit Isabell Behrens und Lisa- Monique Heyroth haben zwei Spielerinnen, die sonst eher wenig Einsatzzeit haben, eine großartige Leistung gezeigt. Isabell hat ihre Leistung auch mit einem Tor gekrönt. Nun werden wir bis Anfang Mai regenerieren und dann mit der Vorbereitung auf das nächste Spieljahr beginnen", meinte der Coach.

HT 1861 Halberstadt: Loß, Nehrkorn - Behrens (1), Fröhlich (6), Mona (2), Möller (4), Konitzer (2), Heyroth.

Siebenmeter: HT Halberstadt 9 (3), HV Ilsen- burg 3 (1); Zeitstrafen: HT Halberstadt 2, HV Ilsenburg 4.