Halberstadt (bkr/tow) l Wie befürchtet, kam für die C-Junioren vom VfB Germania Halberstadt im Halbfinale des Landespokalwettbewerbs das Aus. Mit einer deutlichen 0:5-Niederlage gegen die Sportschüler des 1. FC Magdeburg mussten sie am Sonntag auf dem Hauptplatz des Halberstädter Friedensstadions die Segel streichen.

Die Hausherren wollten nach Möglichkeit einen frühen Gegentreffer verhindern. Doch bereits in der 4. Spielminute wurde die geplante Taktik der Halberstädter über den Haufen geworfen, als die tief stehende Heimmannschaft von der individuellen Klasse des Magdeburger DFB-Auswahlspielers Florian Krüger kalt gestellt wurde und der zum 0:1 traf. Nach diesem Treffer agierten die Germanen erheblich offensiver und erarbeiteten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. Magdeburgs Defensive konnte in dieser Phase mehrmals nur zur Ecke oder Einwurf klären. Letztendlich blieben zum Beispiel Jakob Frye, Max Stadler, Max Köhler und Alex Guhl ohne Erfolgserlebnis. Der offensiven Taktik in dieser spielentscheidenden Phase geschuldet, nahmen die athletisch starken Landesauswahlspieler die fehlende Kompaktheit der Germanen dankend an und entschieden dieses Pokalspiel noch vor der Halbzeitpause innerhalb einer Minute mit zwei weiteren Treffern.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Halberstädter mit neuem Elan unbedingt den Ehrentreffer erzielen. Trotz passabeler Möglichkeiten bei Eckbällen, Freistößen und auch Einzelaktionen (Alex Guhl, Jakob Frye) gelang dieses Vorhaben nicht. Stattdessen stachen zwei der zahlreichen Konterangriffe der pfeilschnellen FCM-Angreifer um Stürmer Florian Krüger, dem vier der fünf Tore quasi im Alleingang gelangen. Für Germanias Torhüter Ben Hartmann endete ein arbeitsreicher, sonniger Vormittag, mit der positiven Erkenntnis, sich trotz der fünf Gegentore mehrmals ausgezeichnet zu haben.

VfB Germania Halberstadt: Hartmann - Müller, Köhler (Hackenberg), Kahmann, Biewendt (Jarosch), Eheleben, Seelhorst, Stadler, Frye, Guhl, Staat.