Eine interessante Heimpartie hat der FC Einheit Wernigerode am Sonnabend in der Fußball-Landesliga vor der Brust. Gegen den Tabellenfünften, Schwarz-Weiß Bismark, verlangt Trainer Karsten Stein Wiedergutmachgung - und dies gleich in doppelter Hinsicht.

Wernigerode l "Man kann sicher verlieren, aber die Art und Weise, wie wir uns in Tangermünde angestellt haben, hat mich schon sehr geärgert. Das war unter meiner Regie die schwächste Leistung, auch die erfahrenen Spieler hatten daran einen großen Anteil", blickte Trainer Karsten Stein auf die enttäuschende 2:6-Pleite beim abstiegsgefährdeten FSV Saxonia Tangermünde zurück. "Und schließlich haben wir auch aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Obwohl wir über weite Strecken das bessere Team waren, standen wir am Ende mit leeren Händen da", erinnert sich der Einheit-Coach äußerst ungern an die 0:1-Niederlage beim TuS Schwarz-Weiß Bismark.

Mit einem Sieg könnten die Wernigeröder in doppelter Hinsicht Revanche nehmen, auch in der Tabelle würden die Hasseröder an den Altmärkern vorbei ziehen. Personell hat sich die Lage gegenüber der Vorwoche deutlich entspannt, dennoch fehlen mit Andy Wipperling, René Pape und Silvio Köppe drei Spieler arbeitsbedingt. Hinter dem Einsatz von Keeper André Helmstedt steht wegen Knieproblemen noch ein Fragezeichen. "Zudem werden wir den ein oder anderen Spieler an die Zweite abgeben, die im Spitzenspiel gegen Hessen einen großen Schritt in Richtung Harzliga-Staffelsieg machen kann", so Karsten Stein.

Tabelle, Landesliga Nord

1.FSV Barleben2049:1248

2.Burger BC 082244:2840

3.SV Irxleben 19192041:2336

4.Schönebecker SV2151:4036

5.Schwarz-Weiß Bismark2130:1735

6.VfB Ottersleben2153:4034

7.Einheit Wernigerode1945:3633

8.Fortuna Magdeburg2133:3031

9.SV Förderstedt2235:4930

10.Magdeburger SV Börde 2133:3329

11.Saxonia Tangermünde2245:5327

12.TSG Calbe2137:3626

13.SV Lok Aschersleben2243:5923

14.Germania Halberstadt II2142:4822

15.Grün-Weiß Potzehne2226:5512

16.Möringer SV2018:6611