Der Tennisverband Sachsen-Anhalt (TSA) hatte Jungen und Mädchen der Altersklassen 8/9 zu einem Nachwuchslehrgang eingeladen. An der vierten Veranstaltung, die in der Tennishalle des FSZ in Halberstadt durchgeführt wurde, beteiligten sich 18 Kinder.

Halberstadt (bkr/tsa) l Die Talente kamen aus den fünf Bereichen des TSA: Altmark, Harz, Dessau, Magdeburg und Halle. "Das ist ein offener Lehrgang, es sind aber schon die leistungsstärksten Kinder dieser Altersklasse. Viele von ihnen werden ab Mai in den Stützpunkten als Kaderspieler gefördert", so Landestrainer Thomas Oeltz, der gemeinsam mit Thomas Schumacher und Maximilian Pefestorff am vergangenen Sonnabend wieder ein straffes Trainingsprogramm vorbereitet hatten. Aus dem Harzkreis waren Felix Duckstein (SV Lok Blankenburg) sowie Marlon Werner, Emil Schlittchen, Leander Werner, Elena-Sophie Schönwälder und Kim-Maria Schönwälder (alle TC Wernigerode) dabei.

In den insgesamt fünf Stunden Training standen neben den verschiedensten Übungen auf dem Kleinfeld auch ein Koordinationsparcour auf dem Programm. Abschließßend konnten sich die Kinder in Spielen auf Kleinfeld auch im Wettkampf gegeneinander messen und fordern.

Das Ziel dieses Tageslehrganges war, die technischen und taktischen Spielfähigkeiten zu verbessern und die Nachwuchsspielerinnen und -spieler in ihren koordinativen Fähigkeiten mit verschiedensten Übungen zu schulen. "Innerhalb dieser Lehrgangsserie haben viele Kinder einen Leistungssprung vollführt", freut sich Landestrainer Oeltz über einen gelungenen Start der Sichtungslehrgänge in diesem Altersbereich. Fast alle der Teilnehmer werden in den kommenden Wochen und Monaten in den neuen D1-Kader des Tennisverbandes aufgenommen. "Ich bin mir sicher, dass sich in dieser Gruppe einige Landesmeister der kommenden Jahre befinden", stellte Landestrainer Oeltz fest.

Im Bereich Harz beginnt das Stützpunkttraining auch im Mai, Wo das sein wird, stand am Sonnabend aber noch nicht fest.