Langenstein (ige) l Mit einem 5:2-Sieg über den FSV Askania Ballenstedt hat Harzoberligist SV Langenstein seine Aufstiegsambitionen untermauert.

Beide Teams waren offensiv eingestellt, es entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau. Die ersten Chancen wurden leichtfertig vergeben, bis Max Eichstaedt den Ball nach abgewehrtem Fischer-Freistoß zum 1:0 in den Winkel schoss (20.). Die Freude über das sehenswerte Tor währte nur kurz, nach einem umstrittenen Foul von Kapitän Baake verwandelte Sebastian Dorst den Strafstoß zum 1:1. Die Heimelf verlor danach etwas den Faden und haderte mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Eine Einzelaktion von Max Staat brachte Langenstein wieder auf Erfolgskurs, die auf Jonas Fischer gedachte Eingabe bugsierte Gästeverteidiger Bartnitzki ins eigene Tor (31.). Nach einer Kombination über Staat und Eichstaedt legte Markus Bellan wenig später zum 3:1 nach. Auch diesen Treffer konterte Ballenstedt postwendend. Als sich Keeper Holtzheuer nach einem Eckball verschätzte, traf Philipp Bartnitzki diesmal ins richtige Tor (40.).

Nach dem Seitenwechsel drängte der SV Langenstein auf die Entscheidung, es dauerte aber bis zur 71. Minute, ehe Max Staat nach schöner Vorarbeit von Bellan zum 4:2 traf. Die Gäste bäumten sich gegen die drohende Niederlage auf, nach einem harten Einsteigen musste Jonas Fischer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für den Verletzten kam Vu zu seiner ersten Einsatzzeit im Harzoberliga-Team. Die Heimelf verwaltete den Vorsprung souverän und ließ in der Nachspielzeit durch eine schöne Einzelaktion von Max Borchert sogar noch das 5:2 folgen.

Torfolge: 1:0 Max Eichstaedt (20.). 1:1 Sebastian Dorst (22. Foulstrafstoß), 2:1 Philipp Bartnitzki (31. Eigentor), 3:1 Markus Bellan (39.), 3:2 Philipp Bartnitzki (40.), 4:2 Max Staat (71.), 5:2 Max Borchert (90.+1); Schiedsrichter: Rainer Schäl (Stapelburg); Zuschauer: 87.