Heudeber (wie/ige) l Drei wichtige Zähler im Kampf um den Harzoberliga-Klassenerhalt hat der SC 1919 Heudeber mit dem 2:1-Sieg beim Harsleber SV Germania erkämpft.

Die Gastgeber übernahmen zu Beginn die Initiative und hatten nach zwölf Minuten die erste Großchance, ein Schuss von Kai Meldau wurde auf der Linie geklärt. Als Heudeber die Partie ausgeglichener gestaltet, gingen die Gastgeber durch Marc Seidler (31.) etwas unerwartet in Führung. Dieser Treffer war der Weckruf für die Gäste, die nun besser ins Spiel fanden und kurz vor der Pause nach einem unnötigen Ballverlust der Harsleber durch Alexander Försterling zum 1:1 ausglichen (43.).

Nach dem Wechsel wurde die Partie zunehmend hektischer, aber der gute Schiedsrichter Kevin Breiting behielt seine klare Linie bei. Beide Teams suchten die Entscheidung, ließen aber den nötigen der Zug zum Tor vermissen. Eine Standardsituation brachte schließlich das Siegtor. Heudebers Kapitän Tobias Fichtner hämmerte einen Freistoß in die Mauer, den zurückspringenden Ball vollendete er unhaltbar zum 1:2. Die Schlussoffensive der Harsleber fand durch zwei Rote Karten ein jehes Ende: Erst flog Kapitän Kai Meldau nach einer Tätlichkeit gegen Norman Hartmann vom Platz, in der Nachspielzeit erwischte es Sven Erdmann nach einer Notbremse am gleichen Spieler.

Torfolge: 1:0 Marc Seidler (31.), 1.1 Alexander Försterling (43.), 1:2 Tobias Fichtner (75.), Schiedsrichter: Kevin Breiting (Osterwieck); Zuschauer: 55; bes. Vorkommnisse: Rote Karten gegen Kai Meldau wegen Tätlichkeit (88.) und Sven Erdmann (beide Harsieben) wegen Notbremse (90.+3).