Calbe (bkr) l Die zweite Mannschaft vom VfB Germania Halberstadt tritt im Abstiegskampf weiter auf der Stelle. Bei der TSG Calbe mussten die Vorharzer am Sonnabend eine 3:5-Niederlage einstecken.

VfB-Trainer Torsten Brinkmann hatte in diesem Spiel außer seinen acht Akteuren auch fünf Spieler aus dem Kader der Ersten und einen A-Jugendlichen im Aufgebot. Dass diese Mannschaft nicht eingespielt war, zeigte sich schon in den ersten Minuten. Den Germanen gelangen auch nur wenige Kombinationen, meist versuchten sie es im Spiel nach vorn mit Einzelaktionen. Die TSG hatte dagegen mit Tobias Plantikow, August Schultz und Tobias Schmidt ein Trio im Aufgebot, das für reichlich Unruhe in der Halberstädter Hintermannschaft sorgte. Schmidt per Kopf und Plantikow brachten den Gastgeber nach 20 Minuten auch mit 2:0 in Führung. Wenig später hatte der VfB durch Ricky Djan-Okai eine gute Chance, sein Schuss aus spitzem Winkel wurde von einem TSG-Verteidiger von der Linie geholt. (22.). Einen Freistoß verwandelte dann Schmidt kurz darauf per Kopf zum 3:0. Die Halberstädter erspielten sich auch noch eine Chance, Kai Rathsack nutzte ein Missverständnis zwischen Torhüter und Abwehrspieler und verkürzte auf 3:1 (42.). Wenig später strich ein Schuss von Stojanovis-Fredin knapp über das TSG-Tor.

In der dritten Minute der zweiten Hälfte wurden die Germanen wieder kalt erwischt. Plantikow narrte drei Halberstädter und schoss souverän zum 4:1 ein (48.). Die Gäste bemühten sich weiter und schließlich gelang Steven Rentz mit einer scharfen Flanke, die sich ins Toreck drehte, das 4:2 (52.). Als dann auch noch Kevin Henneberg nach einer Mostowfi-Flanke frei zum 4:3 einköpfte (76.), wurde die Partie plötzlich noch einmal spannend. "Wir haben danach alles probiert, den Ausgleich zu erzielen. Doch am Ende wurden wir mit einem Elfmeter bestraft, der aus meiner Sicht nicht berechtigt war", stellte Brinkmann fest. Die TSG nahm das Geschenk jedenfalls dankend an und erzielte durch Philipp Spengler das 5:3.

"Wir wünschen Kai Rathsack gute Besserung, der nach einem Zusammenprall in der zweiten Hälfte zwar weiterspielen konnte, nach dem Spiel aber wegen eines Schädel-Hirn-Traumas zur Beobachtung in ein Krankenhaus musste" so Brinkmann abschließend.

VfB Germania Halberstadt II: Holtzheuer - Baldes (80. Gesell), Wanka, Stojanovic-Fredin (55. Stammer), Mostowfi, Helmholz, Wersig, Rentz, Rathsack, Herschelmann (46. Henneberg), Djan-Okai;

Torfolge: 1:0 Florian Schmidt (15.), 2:0 Tobias Plantikow (21.), 3:0 Florian Schmidt (32.), 3:1 Kai Rathsack (42.), 4:1 Tobias Plantikow (48.), 4:2 Steven Rentz (52.), 4:3 Kevin Henneberg (76.), 5:3 Philipp Sprengler (80. Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Christoph Bäck; Zuschauer: 42.