Irxleben/Wernigerode (fbo) l In der Landesliga arbeitet sich der FC Einheit Wernigerode weiter nach vorne, gestaltete auch das zweite Nachholspiel erfolgreich. Nach dem 3:2 (0:1)-Sieg beim SV Irxleben 1919 stehen die Hasseröder auf dem dritten Tabellenplatz.

Das Nachholspiel des 12. Spieltages passte zu Ostern, denn es war farbig und abwechslungsreich. Dabei verstanden es die Irxleber nicht, eine 2:0-Führung zu sichern.

Die Gastgeber machten von Anfang an mächtig Druck. In der fünften Minute stoppte Alexander Kopp SVI-Akteur Virginijus Dapkus an der Strafraumgrenze. Er sah dafür die fünfte gelbe Karte, muss entsprechend das nächste Mal zusehen. Der anschließende Freistoß ging knapp über das Wernigeröder Tor. Nach zehn Minuten hatten dann die Gäste die Möglichkeit in Führung zu gehen. Marco Oberstädt scheiterte jedoch mit einen Strafstoß am Irxleber Torhüter Deumeland. Vorausgegangen war ein Handspiel von Irxlebens Steven Hahn.

Danach waren erst einmal die Gastgeber am Drücker. Sie erspielten sich Chance für Chance. In der 16. Minute wurde ein Freistoß von der linken Seite scharf in den Wernigeröder Strafraum gebracht. Martin Zander köpfte ungehindert zum 1:0 ein. Von den Wernigerödern war in dieser Phase nicht viel zu sehen. Irxleben hatte weitere gute Möglichkeiten. So musste Matthias Günther gegen Tino Ahlemann klären (31.), der sonst frei vor Keeper Kevin Wellhausen aufgetaucht wäre. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Wernigeröder immer besser ins Spiel.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel ausgeglichener. Irxleben machte zwar das Spiel, aber der FC Einheit blieb mit seinen Kontern gefährlich. Christian Matschke verursachte in der 54. Minute einen Foulstrafstoß, als er Max Gerwien zu Fall brachte. Ahlemann ließ sich die Chance nicht entgehen und erhöhte auf 2:0 für den SVI. Aber die Antwort der Hasseröder ließ nicht lange auf sich warten. Nach knapp einer Stunde schickte Andy Wipperling mit einem mustergültigen Pass Oberstädt "auf die Reise". Der ließ dem Irxleber Torhüter keine Chance und verkürzte auf 2:1. Danach waren wieder die Gastgeber aus der Börde am Drücker. FCE-Keeper Wellhausen hielt die Wernigeröder mit zwei Glanzparaden im Spiel. Wipperling brachte in der 68. Minute einen Eckball auf Martin Gottowik. Der legte per Kopf auf Kopp ab und der wiederum köpfte das 2:2. Jetzt war beim Gastgeber eine gewisse Verunsicherung zu spüren. Fünf Minuten später hatte Oberstädt die Chance zum 3:2, aber er verzog knapp aus aussichtsreicher Position. Ein gutaufgelegter Marco Wiese setzte sich zehn Minuten vor dem Abpfiff im Strafraum durch und wurde durch Ahlemann gestoppt. Schiedsrichter Marco Uhlmann wertete das als Notbremse, so gab es Rot für den Irxleber. Aus Gastgebersicht war diese Entscheidung durchaus strittig. Sie verwiesen auf die Szene nach fünf Minuten, als Kopp als letzter Mann gefoult hatte und dafür Gelb sah. Einheit war das egal: Den fälligen Strafstoß verwandelte Gottowik zur Führung.

Danach versuchten die Gastgeber noch den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber an der gut gestaffelten Abwehr der Wernigeröder und dem Pfosten (88.). Nach dem Abpfiff kannte der Jubel auf Seiten der Harzer keine Grenzen. Wieder hatte man es geschafft, ein Spiel zu drehen und eine tolle Moral bewiesen. Am kommenden Sonnabend geht es dann mit einem Fanbus nach Möringen.

FC Einheit Wernigerode: Wellhausen, Matschke, Pape, Wiese, Günther (54.Helmstedt), Kopp, Werner, Lindemann (25. Kleiner), Gottowik, Wipperling, Oberstädt (90.Steinecke);

Torfolge: 1:0 Martin Zander (16.), 2:0 Tino Ahlemann (FE, 54.), 2:1 Marco Oberstädt (57.), 2:2 Alex Kopp (68.), 2:3 Martin Gottowik (FE, 80.);

bes. Vorkommnis: Marco Oberstädt verschießt Handelfmeter (10.); Rot: Tino Ahlemann (SVI, 80.); Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben); Zuschauer: 185.