Zum Abschluss einer erfolgreichen Saison spielt das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde heute Nachmittag um 16 Uhr in Bitterfeld um den Landespokal. Mit dem SV Pädagogik Schönebeck wartet kein geringerer als die Nummer 1 aus Sachsen-Anhalt auf die Harzerinnen.

Blankenburg l Im Rahmen eines zentralen Pokalfinaltages in der Brauereiturnhalle in Bitterfeld ermittelt der Volleyballverband Sachsen-Anhalt heute die beiden Landespokalsieger. Im Endspiel der Frauen stehen sich dabei ab 16 Uhr die aktuell besten Teams aus Sachsen-Anhalt gegenüber. Während die Blankenburger Volleyballfreunde als Regionalliga-Aufsteiger in überzeugender Manier den Klassenerhalt gesichert haben, beendete der SV Pädagogik Schönebeck die Saison in der 3. Liga Nord auf dem achten Tabellenplatz. Obwohl die Elbestädterinnen sportlich den Klassenerhalt gesichert haben, werden sie in der nächsten Saison eine Liga tiefer antreten und damit Staffelkontrahent der Blankenburger Volleyballfreunde.

Dass die Schönebeckerinnen nicht unschlagbar sind, zeigte das Halbfinale. Nur knapp setzte sich der Drittligist gegen den Landesmeister USC Magdeburg mit 3:2 durch. Demnach sollten auch die Schützlinge von Trainer Fred Funk, der bis auf Linda Steckhan (Arbeit) alle Spielerinnen an Bord hat, mit Selbstvertrauen und Optimismus in das Finale gehen.

Abschließender Höhepunkt des Endspieltages ist um 19 Uhr das Finale der Herren, in dem sich der Regionalliga-Meister USC Magdeburg und der heimische Zweitligist VC Bitterfeld-Wolfen gegenüber stehen.