Heute feiert Wolf-Rüdiger Brandt seinen 70. Geburtstag. Vielen Tischtennisspielern im Harzkreis und darüber hinaus ist er als symphatischer Sportsmann beliebt und geachtet.

Nach seiner Armeezeit wurde er in der Ilsestadt heimisch und ist seit 1967 Vereinsmitglied beim SV Eintracht Osterwieck. Zunächst spielte er in der zweiten Männermannschaft Fußball bis durch ein Unfall seine fußballerische Laufbahn zu Ende war. Wieder genesen, widmete sich der Jubilar nun dem Tischtennisport und war bis 1986 in Osterwieck aktiv. Als es dann die Abteilung wegen Personalmangel nicht mehr gab, spielte Brandt für Vereine in Hessen, Badersleben und Vienenburg. 1994 baute er in Osterwieck beim SV Eintracht eine Abteilung Tischtennis auf und leitete diese bis 2010. Es gab eine Frauen, Herren- und Nachwuchsmannschaft. Wolf-Rüdiger Brandt ist heute immer noch aktiv, spielt für den SV Eintracht in der Harzoberliga und ist Übungsleiter für die Jugendlichen des Vereins.

Viele kennen den Jubilar auch als Stadionsprecher von den Heimspielen der Eintracht-Männer. Hier versorgte er über 20 Jahre lang die Zuschauer mit den nötigen Informationen. Brandt arbeitete auch mehr als zwei Jahrzehnte ehrenamtlich im Vorstand des Osterwiecker Sportvereins sowie vier Jahre als stellvertretender Vorsitzender des Kreisfachverbandes Tischtennis. Für sein großes Engagement im Dienste des Sports wurde er mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er unter anderem die Ehrennadel des Landessportbundes in Gold, die Ehrennadel des Landesverbandes Tischtennis in Silber und die Ehrennadel des Landesfußballverbandes in Bronze.